Jan Böhmermann, TV-Entertainer Foto: dpa/Christophe Gateau
© dpa/Christophe Gateau

„Drei schlimme Wörter“ gegen den Innenminister Böhmermann schmäht Seehofer – und löscht den Tweet

ZDF-Moderator Jan Böhmermann regt sich über Seehofers Äußerungen zu Rechtsextremismus bei der Polizei auf. Stunden später löscht er eine Beleidigung.

ZDF-Moderator und Entertainer Jan Böhmermann hat Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) wegen dessen Äußerungen zum Rechtsextremismus bei der Polizei per Twitter beleidigt – und die Schmähung dann wieder gelöscht, wie die „Bild“-Zeitung am Samstag zuerst berichtete.

Böhmermann bezog sich demnach auf eine Aussage Seehofers zum Skandal um rechtsextreme Chatgruppen bei der Polizei in Nordrhein-Westfalen. Der Innenminister hatte gesagt, er sei überzeugt, dass die Mehrheit der Polizistinnen und Polizisten in Deutschland solche Machenschaften ablehne und zur freiheitlich-demokratischen Grundordnung stehe.

Dies nahm Böhmermann zum Anlass für eine beleidigende und offenkundig unflätige Botschaft aus drei Wörtern, die er ein paar Stunden später löschte.

„Ich hab vor Wut drei schlimme Wörter über Horst Seehofer getwittert. Ich bin so traurig und verzweifelt“, schrieb Böhmermann dazu bei Twitter.

Das ZDF nahm der „Bild“ zufolge seinen Mitarbeiter in Schutz. Der Tweet sei erkennbar spontan aus persönlicher Betroffenheit entstanden, sagte ein Sprecher demnach. Die Wortwahl sei jedoch indiskutabel gewesen. (Tsp)

Zur Startseite