Auch der Nachrichtendienst ist vom Virus betroffen. Foto: Oliver Berg/dpa
© Oliver Berg/dpa

Corona trifft den Nachrichtendienst Gesamte Leitung des Bundesamtes für Verfassungsschutz infiziert

Nach Präsident Thomas Haldenwang wurden auch die beiden Vizechefs positiv getestet. Das Bundesamt arbeitet dennoch uneingeschränkt weiter.

Die komplette Spitze des Bundesamtes für Verfassungsschutz (BfV) hat sich mit dem Coronavirus infiziert. Nachdem zunächst Präsident Thomas Haldenwang am Montag positiv getestet worden war, traf es in dieser Woche auch die Vizepräsidenten Sinan Selen und Michael Niemeier. Darüber hat zuerst der „Spiegel“ berichtet.

Es stehe fest, „dass die gesamte Amtsleitung des BfV und einige wenige Mitarbeiter/innen positiv auf Covid-19 getestet wurden“, teilte die Pressestelle mit. Die Arbeit des Bundesamtes sei dennoch „vollumfänglich sichergestellt“. Das BfV habe sich auf derartige Vorkommnisse vorbereitet, „unter anderem durch einen seit Pandemiebeginn tätigen Krisenstab“. Haldenwang und die Vizechefs führen die Dienstgeschäfte aus dem Homeoffice weiter. Der heute 60-jährige Haldenwang führt seit rund zwei Jahren den deutschen Inlandsnachrichtendienst.

Zur Startseite