Zum Corona-Überblick: Alle Zahlen zu SARS-CoV-2 in Deutschland
Wolfgang Schäuble beim CDU-Bundesparteitag. Foto: Kay Nietfeld/dpa
© Kay Nietfeld/dpa

CDU-Parteitag im Newsblog Schäuble: "Habe keine Schlacht gegen Merkel geführt"

AKK wird per Stichwahl CDU-Chefin – und traut sich die Kanzlerschaft zu. Merz verzichtet aufs Präsidium, Spahn bekommt dafür 89 Prozent. Der Tag zum Nachlesen.

- Bei der CDU geht nach mehr als 18 Jahren die Ära Angela Merkel zu Ende, 1001 Delegierte wählten beim Parteitag einen neuen Vorsitz.

- Um die Nachfolge an der Parteispitze bewarben sich Annegret Kramp-Karrenbauer, Friedrich Merz und Jens Spahn.

- Den ersten Wahlgang gewann Kramp-Karrenbauer mit rund 45 Prozent, Merz holte gut 39.

- Die Stichwahl gegen Merz entschied AKK dann für sich – mit 517 zu 482 Stimmen.

- Spahn wurde jedoch mit 89 Prozent als Präsidium bestätigt.

- Im Vorfeld des Parteitags hatten mehrere CDU-Größen eindeutig Position bezogen für ihre Wahl.

Zur Startseite