Der chinesische Präsident Xi Jinping - China ist verhältnismäßig gut durch die Pandemie gekommen. Andere Länder nicht. Foto: imago images/Xinhua
© imago images/Xinhua

Ausgangspunkt des Coronavirus Warum eigentlich zieht niemand China zur Rechenschaft?

Stephan-Andreas Casdorff

China hat maßgeblichen Anteil an der Corona-Katastrophe und viel wieder gut zu machen. Darüber sollte die internationale Gemeinschaft endlich reden.

Es gibt wohl keinen Gerichtshof, der diese Klage verhandeln könnte, keinen Rechtstitel, der vollstreckbar wäre - aber dass China angesichts der Corona-Katastrophe völlig straflos davonkommt, ist andererseits schwer erträglich. Ein internationales Haftungsrecht, das hier greift, wäre - so gesehen - schon wünschenswert.

Denn: War es nicht China, von wo aus das Virus in die Welt getragen wurde? Hat es nicht seinen Bürgern noch die Ausreise erlaubt, während es im Inland wegen des Virus schon keine Flüge mehr gegeben hat? Hat China nicht zunächst erklärt, es gebe keine Belege für eine Übertragung des Virus von Mensch zu Mensch? Hat China nicht gesagt, Personen ohne Symptome würden die Krankheit nicht verbreiten?

Doch niemand zieht China zur Verantwortung. Warum nicht, neben dem rechtlichen Aspekt?

Weil eben auch wieder andererseits umfassende Kooperation notwendig ist, damit eine weltweite, möglichst koordinierte Antwort auf das Virus gegeben werden kann. Eine Kooperation bei Entwicklung und Bereitstellung von Impfstoff inklusive.

Impfstoff für die armen Länder

In den UN, in Europa, in Russland hört man nicht zuletzt darum keine kritische Stimme. Außer US-Präsident Donald Trump, aber mit dem will sich keiner gemein machen. Selbst wenn er ein Gefühl bedient, das wächst, je länger das Virus umgeht oder sogar grassiert.

[Wenn Sie alle aktuellen Entwicklungen zur Coronavirus-Pandemie live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere App, die Sie hier für Apple- und Android-Geräte herunterladen können]

UN-Generalsekretär Antonio Guterres hat dementsprechend die Welt dringend dazu aufgerufen, keinen Streit zwischen den USA und China zuzulassen. Richtig ist: Einen neuen Kalten Krieg gilt es ganz sicher zu verhindern. Dass die beiden größten Volkswirtschaften aufeinanderprallen - das wäre in der Tat gefährlich. Für den Planeten.

Aber dass Druck auf China und seinen Führer Xi Jinping gemacht wird, damit es seiner Verantwortung nicht auf Dauer ausweicht, ist dennoch richtig. Es gibt zumindest einen geeigneten Wege, Verantwortung zu zeigen und zu übernehmen: dann, wenn es darum gehen wird, weltweit Impfstoff zur Verfügung zu stellen. Den wird sich nicht jedes Land leisten können. Denen zu helfen, wäre das Mindeste.

Zur Startseite