Innensenator Andreas Geisel (SPD). Foto: Paul Zinken/dpa
p

Fünf Minuten Berlin "Geisel wusste, dass er damit scheitern wird"

2 Kommentare

Berlins Innensenator untersagte die "Wir für Deutschland"-Demo – und scheiterte vor zwei Gerichten. Wie kam es dazu? Die Antwort im Podcast.

Am Freitagvormittag hob das Berliner Verwaltungsgericht das am Mittwoch ausgesprochene Verbot der rechten Demonstration im Regierungsviertel am Abend des symbolträchtigen 9. November auf. Danach legte Innensenator Andreas Geisel Beschwerde gegen die Entscheidung vor dem Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg (OVG) ein, doch auch dort unterlag der SPD-Politiker. Alexander Fröhlich erklärt im Gespräch mit Hannes Soltau, was dahinter steckt.

Zur Startseite