Dieser Kiosk steht gleich im Eingang des Pool-Ladens. Foto: Tobias Kruse
© Tobias Kruse

Mode mieten Benutzen statt besitzen

Kleidung leihen statt sie zu kaufen - das ist gerade das große Ding in der Mode. Männer können das jetzt in Kreuzberg bei Pool ausprobieren.

Das mit dem Besitzen von Kleidung ist ein Dilemma. Wie oft landen Kleidungsstücke schon direkt nach dem Kauf im Schrank, um nie wieder daraus hervorgeholt zu werden. Es fehlt oft einfach der Anlass, die richtige Stimmung, oder vielleicht einfach die Zeit, um sich morgens früh Gedanken über sein Outfit zu machen. „Wir kaufen Dinge, um sie zu besitzen, auch wenn wir sie eigentlich nur benutzen sollten“, sagt Rune Orloff und spricht damit den Kern seines Geschäfts an. Er und sein Geschäftspartner Kristian Rix verleihen Kleidung für Männer, statt sie zu verkaufen.
Dafür haben sie im vergangenen Jahr das Start-up Pool gegründet. Nicht nur das Ausleihen an sich will Rune Orloff nachhaltig gestalten, sondern auch den ganzen Prozess. Ihre Kleidung liefern sie mit zwei Elektrofahrrädern aus, sie verzichten komplett auf Einwegplastik und haben vor allem Marken im Sortiment, die nachhaltig arbeiten. Bei Pool gibt es minimalistische Sportswear von Aeance, Hemden von Comme des Garçons, Parka von Soulland, Jeans von Nudie Jeans und Lederrucksäcke von PB0110.
Jetzt haben sie in der Kreuzberger Besselstraße einen Laden eröffnet, wo man erst die Kleidung anprobieren kann, um sie dann gegen eine Gebühr auszuleihen. Der Preis richtet sich nach dem Wert des Kleidungsstückes – für eine Jacke die zum Beispiel 600 Euro kosten würde, bezahlt man 49 Euro im Monat. Der beste Effekt des Leihens ist, dass man die Teile sofort nutzt, weil sie nur eine begrenzte Zeit bei einem sind und wenn sie nicht gefallen, gegen etwas anderes eingetauscht werden können. Theoretisch könnte man jeden Tag bei Pool seine Garderobe wechseln. Gerade in den ersten Wochen haben viele Kunden diese Möglichkeit genutzt, um Neues auszuprobieren.

Pool, Besselstraße 13-14 in Kreuzberg

Zur Startseite