Helmut Markwort will für die FDP in den bayerischen Landtag. Seinen BR-Sonntagstalk muss er dafür ruhen lassen. Foto: Sven Hoppe/dpa
p

Kandidatur für die FDP Markwort muss BR-Talk ruhen lassen

1 Kommentare

Weil Helmut Markwort für die FDP in den bayerischen Landtag will, muss seine BR-Moderation ruhen. Der Sender will unabhängig davon über die Zukunft des "Sonntags-Stammtisch" reden.

Der ehemalige „Focus“-Chefredakteur und Burda-Manager Helmut Markwort will für die FDP im Herbst in den bayerischen Landtag einziehen. Der 81-Jährige wurde von den Liberalen auf den 32. Listenplatz gewählt. Wer ein politisches Amt anstrebt, kann jedoch nicht zugleich Moderator einer öffentlich-rechtlichen Sendung sein. Markwort muss darum seine Moderation des „Sonntags-Stammtisch“ im Bayerischen Rundfunk ruhen lassen. Der Sender bestätigte einen entsprechenden Bericht des Medienmagazins „DWDL“ auf Nachfrage.

Gespräche über die Zukunft des Talks

„Eine interne Dienstanweisung regelt die Unvereinbarkeit einer Kandidatur für ein politisches Amt und der Moderation einer Sendung im BR“, teilte der Sender dem Tagesspiegel mit. Helmut Markwort, der die Sendung seit 2007 moderiert, sei darüber in Kenntnis gesetzt worden, dass mit seiner Kandidatur seine Zeit als Moderator der BR-Talksendung „zeitnah zu Ende gehen wird“. In der Praxis bedeutet dies sechs Wochen vor der Wahl. Unabhängig davon gibt es redaktionelle Überlegungen, wie es mit der Sendung weiter geht. Dazu sollen nun Gespräche geführt werden. sag

Zur Startseite