Langzeitarbeitslose Widersprüche gegen Hartz IV unbearbeitet

Adelheid Müller-Lissner

Über 33.000 Widersprüche gegen Hartz-IV-Bescheide von Langzeitarbeitslosen aus Brandenburg sind derzeit unbearbeitet.

Potsdam Über 33.000 Widersprüche gegen Hartz-IV-Bescheide von Langzeitarbeitslosen aus Brandenburg sind derzeit unbearbeitet. Viele stammen aus den Jahren 2005/2006, sagte gestern die Arbeitsmarktexpertin der SPD-Fraktion, Esther Schröder. Lediglich sechs Arbeitsgemeinschaften würden die Widersprüche binnen drei Monaten bearbeiten.

In einigen Landkreisen übersteige die Bearbeitungsdauer ein Jahr. Zahlreiche Hartz-IVAnträge würden überdies fehlerhaft bearbeitet. Wie Arbeitsministerin Dagmar Ziegler (SPD) auf eine parlamentarische Anfrage mitteilte, hätten die Ämter in mehr als einem Drittel der Fälle Widersprüchen stattgegeben. (mit ddp)

Zur Startseite