Adolphe Binder Foto: dpa
© dpa

Wuppertal Tanztheater Pina Bausch lädt Choreografen ein

Das Wuppertaler Tanztheater trägt das Erbe von Choreografie-Legende Pina Bausch weiter. Jetzt will es sich aber auch den Arbeiten anderer Choreografen öffnen.

Das Wuppertaler Tanztheater Pina Bausch wagt den Spagat zwischen neuen Werken und den gefeierten Inszenierungen von Pina Bausch. In der Saison 2017/18 zeigt es zwei Uraufführungen von Gastchoreografen. Der griechische Maler und Choreograf Dimitris Papaioannou sowie der Norweger Alan Lucien Øyen inszenieren jeweils ein Stück, sagte die neue Intendantin und künstlerische Leiterin Adolphe Binder am Freitag. Die Arbeiten sollen im Mai und Juni 2018 in Wuppertal Premiere haben und anschließend auch in Paris und London gezeigt werden. Das Werk von Pina Bausch werde aber immer der Kern des Tanztheaters bleiben, unterstrich Adolphe Binder. Schwerpunkt der Compagnie werden weiterhin Stücke der 2009 gestorbenen Choreografin sein, die das Ensemble jahrzehntelang geprägt hat. So stehen in der nächsten Spielzeit acht Bausch-Stücke im Spielplan. (dpa)

Zur Startseite