Bekannt wurde Roche als Moderatorin für den Fernsehsender Viva Foto: dpa/Henning Kaiser
© dpa/Henning Kaiser

Wegen sexistischer Werbung Charlotte Roche ruft zum Boykott von True Fruits auf

Der Smoothie-Hersteller provoziert regelmäßig mit sexistischer Werbung. Nun kritisiert die Moderatorin Charlotte Roche das Unternehmen mit einer Netzaktion.

Immer wieder gerät der Bonner Smoothie-Hersteller True Fruits mit seinen Werbekampagnen in die Kritik. Mal ist der Vorwurf, das Unternehmen würde sexuellen Missbrauch verharmlosen, wenn es etwa den Slogan "abgefüllt und mitgenommen" auf seine Flaschen druckt. Mal geht es um Rassismus oder andere Formen der Diskriminierung. Mehrmals kam es bereits zu Boykottaufrufen. Nun hat sich auch die Moderatorin und Autorin Charlotte Roche mit einer Aktion an der Kritik beteiligt und damit einen kleinen Netztrend losgetreten.

Am Montag veröffentlichte sie über Instagram ein Video für ihre rund 116.000 Follower. Darin ist Roche zu sehen, wie sie ein Supermarktregal umräumt und Flaschen anderer Hersteller vor Smoothies von True Fruits stellt, damit Kunden diese nicht mehr finden. Wenige Tage zuvor hatte sie ein Foto von sich online gestellt und dazu kommentiert: "Bitte kauft keine true fruit smoothies mehr. Die Hersteller_innen machen sich lustig über Opfer von sexueller Gewalt."

Bei vielen von Roches Followern kam die Umräumaktion gut an. Seit Wochenanfang nehmen sich Nutzer und Nutzerinnen dabei auf, wie selber Flaschen in Supermarktregalen umsortieren und stellen die Videos ins Netz. Roche selbst setzt sich seit Jahren für einen positiveren und selbstbestimmten Umgang von Frauen mit der eigenen Sexualität ein. Bekannt wurde sie als Moderatorin für den Musiksender Viva. 2008 erfuhr sie massive öffentliche Aufmerksamkeit für ihr Buch "Feuchtgebiete", das für mehr Offenheit bei der körperlicher Hygiene von Frauen plädierte.

True Fruits reagierte am Dienstag auf die Aktion, indem das Unternehmen auf seinem Instagramkanal ein Foto einer Flasche des britischen Konkurrenzanbieters "Innocent" veröffentlichte - das englische Wort für unschuldig.

Zur Startseite