Wegen der Coronavirus-Pandemie wird die Oscar-Gala im kommenden Jahr verschoben. Foto: Chris Pizzello/Invision/AP/dpa
© Chris Pizzello/Invision/AP/dpa

Wegen Corona-Krise Oscar-Gala auf Ende April 2021 verschoben

Acht Wochen später als geplant wird die die Verleihung stattfinden: Die Oscars werden 2021 erst im April vergeben.   

Wegen der Coronavirus-Pandemie wird die Oscar-Gala im kommenden Jahr verschoben. Dies gab die Film-Akademie am Montag in Beverly Hills bekannt. 

Statt wie geplant am 28. Februar wird die Verleihung der Trophäen erst am 25. April stattfinden. Die Nominierungen für Hollywoods wichtigsten Filmpreis sollen am 15. März verkündet werden.

[Alle wichtigen Updates des Tages zum Coronavirus finden Sie im kostenlosen Tagesspiegel-Newsletter Fragen des Tages. Dazu die wichtigsten Nachrichten, Leseempfehlungen und Debatten. Zur Anmeldung geht es hier.]

Wegen des Coronavirus sind seit März die meisten Filmproduktionen gestoppt worden, weltweit machten Kinos zu. 

Erst kürzlich hatte die Oscar-Akademie mitgeteilt, dass bei der kommenden Oscar-Verleihung auch Filme in die Auswahl kommen, die nie im Kino waren, sondern ausschließlich bei Streaming-Diensten zu sehen sind.

Normalerweise muss ein Film an mindestens sieben aufeinanderfolgenden Tagen in einem Kino in Los Angeles zu sehen sein, um für eine Nominierung für die Filmpreise infrage zu kommen. (dpa)


Zur Startseite