Volksvertreter. Trotz Corona dürfen die Deutschen nach Mallorca. Foto: REUTERS
© REUTERS

Urlaub gegen Corona Warum Ballermann-Touristen (keine) Helden sind

Mallorca braucht Testurlauber, bevor der Tourismus wieder aufgenommen werden kann. Die Deutschen opfern sich, wie so oft, für Europa. Eine Glosse.

Kameras blitzen, Applaus brandet auf. Journalisten strecken ihre in Plastik eingepackten Mikrofone aus. Da ziehen sie, die Helden der Coronakrise. Kurz entschlossen hätten sie sich auf den Weg gemacht, erzählen einige. Freunde und Familie hätten diese Entscheidung als „sehr mutig“ bezeichnet. Ja, sehr mutig.

Vergessen wir Krankenpfleger, Ärztinnen oder Mitarbeitende in Supermärkten. Jetzt ist die Zeit gekommen, denen zu danken, die bisher im Schatten geblieben sind: den deutschen Ballermann-Touristen.

Knapp 11 000 deutsche Urlauber reisen vor allen anderen nach Mallorca, damit die spanische Regierung die Sicherheitsprotokolle testen kann, bevor der reguläre Tourismus wieder startet.

Schon immer haben wir Deutschen Europa aus der Krise geholfen. Die Pleite-Griechen haben wir damals gerettet, den Faulenzern aus Italien großzügig Kredite gewährt. Jetzt sind wir die Mutigen, die sich nach Mallorca trauen, trotz widrigster Umstände.

Wie heißt es so schön in Peter Wackels prophetisch anmutender Mallorca-Hymne „Scheiss drauf!“? „Jeden Tag Pommes, Bratwurst und Bier / Man ist kein Mensch mehr, lebt wie ein Tier / An diesen Tagen ist gar nichts normal / Die Dauerparty wird zur Höllenqual“.

Für diese Aufgabe braucht es ein Heldenvolk

Auf die Dankbarkeit unserer europäischen Brüder und Schwestern können wir dabei kaum zählen, auch das zeigt die Vergangenheit. Einige haben doch ernsthaft behauptet, Deutschland hätte von den Hilfen zur Rettung Griechenlands profitiert, weil der Bundeshaushalt 2,9 Milliarden an Zinsgewinnen eingenommen hat.

Auch jetzt haben sich kritische Stimmen breitgemacht, schon bevor die deutschen Mallorca-Pioniere überhaupt Fuß auf die Insel setzen konnten.

[Behalten Sie den Überblick über die Corona-Entwicklung in Ihrem Berliner Kiez. In unseren Tagesspiegel-Bezirksnewslettern berichten wir über die Krise und die Auswirkungen auf Ihre Nachbarschaft. Kostenlos und kompakt: leute.tagesspiegel.de.] 

Viele Mallorquiner hätten große Angst davor, dass es auf der Insel wegen der Besucher zu einem erneuten Aufflammen des Virus komme, sagte der Präsident einer Bürgerinitiative aus S’Arenal. Bei den party- und trinkfreudigen deutschen Touristen könne man nicht erwarten, dass sie sich an Hygieneregeln halten.

Geht’s noch? Welche andere Nation würde es auf sich nehmen, hier ihr Leben zu riskieren, um eigenhändig die spanische Wirtschaft wieder anzukurbeln? Dänen? Franzosen? Wohl kaum. Eimersaufen für Europa, dafür braucht es ein Heldenvolk. Malle ist nur einmal im Jahr, der deutsche Mut aber wird ewig in Erinnerung bleiben.

Zur Startseite