Strahlende Sieger der Oscar-Nacht: Das Team von „Parasite“ Foto: Reuters/Mario Anzuoni
© Reuters/Mario Anzuoni

Überraschung bei den Oscars 2020 „Parasite“ triumphiert – Signal für Umdenken in Hollywood

Großer Sieger: „Parasite“ von Bong Joon Ho gewinnt vier Oscars, darunter als erster nicht-englischsprachiger Film auch die Königskategorie. Die Nacht im Blog.

Die Oscar-Nacht 2020 ist gelaufen, die Academy Awards sind vergeben. Und es hat einen großen Sieger gegeben: Der Oscar für den besten Film geht an die südkoreanische Gesellschaftssatire „Parasite“ von Bong Joon Ho. Es ist der erste nicht-englischsprachige Film, der die Königskategorie gewinnt.

Damit nicht genug: Bong Joon Ho gewann auch den Oscar für die beste Regie. Und „Parasite“ erhielt zudem zwei weitere Oscars bei dieser 92. Preisverleihung: den für das beste Original-Drehbuch und den Auslands-Oscar.

[Hier finden Sie noch einmal unsere Filmbesprechung des großen Oscar-Siegers: „Parasite“ – Komische Gestalten in einer traurigen Existenz]

Joaquin Phoenix hat den Oscar als bester Hauptdarsteller gewonnen. Der 45-jährige US-Amerikaner wurde für seine Darstellung des späteren Batman-Gegenspielers in „Joker“ ausgezeichnet.

Renée Zellweger hat den Oscar als beste Hauptdarstellerin gewonnen. Sie wurde für ihre Darstellung der Sängerin Judy Garland in dem biografischen Film „Judy“ geehrt.

Brad Pitt und Laura Dern haben Oscars als beste Nebendarsteller gewonnen. Der 56-jährige Pitt wurde für seine Rolle in dem Quentin-Tarantino-Film „Once Upon a Time in Hollywood“ ausgezeichnet, Dern für „Marriage Story" des Regisseurs Noah Baumbach.

Keinen Oscar gab es für „The Irishman“ – die Netflix-Produktion unter der Regie von Martin Scorsese ging komplett leer aus.

Ein erster Kommentar zu den vier Oscars für "Parasite" und den politischen Momenten des Abends.

Zur Startseite