Cover des 1993er-Wyden-Titels Foto: Steidl Verlag
© Steidl Verlag

"Stella" von Peter Wyden Die wahre Stella Goldschlag

Nun wird auch Peter Wydens vergriffenes "Stella"-Buch wiederveröffentlicht. Der Titel der Neuauflage: "Stella Goldschlag. Eine wahre Geschichte".

Momentan füllt der Reporter und Schriftsteller Takis Würger mit seinem „Stella“-Roman die Buchhandlungen und Säle unterschiedlichster Veranstaltunsgsorte, auch die von Literaturhäusern, und „Stella“ steht nach wie vor auf Platz fünf der „Spiegel“-Bestsellerliste. Doch schon während der Debatten um dem Anfang Januar erschienenen Würger-Roman fragte man sich, wann denn eigentlich Peter Wydens vergriffenes und nicht einmal mehr antiquarisch erhältliches Buch über Stella Goldschlag wieder in einer deutschen Übersetzung erscheinen würde. Wyden, 1923 als Peter Weidenreich und Sohn jüdischer Eltern in Berlin geboren, war in den frühen dreißiger Jahren mit Goldschlag zur Schule gegangen und hatte in den achtziger Jahren die Lebensgeschichte der sogenannten Greiferin recherchiert und aufgeschrieben: Stella Goldschlag hatte 1943 bis 1945 mit der Gestapo kollaboriert und hunderte untergetauchte Juden und Jüdinnen verraten, zunächst um ihre Eltern vor der Deportation zu retten. Vergeblich.

Wydens Buch soll in einer Auflage von 20.000 Exemplaren erscheinen

Nun hat sich der Göttinger Steidl Verlag, der 1993 Wydens „Stella“ auf Deutsch veröffentlicht hatte, die Rechte abermals gesichert. Das Buch, das nach mehreren Taschenbuchausgaben ab Mitte der nuller Jahre nicht mehr auf dem Buchmarkt erhältlich war, erscheint als Neuausgabe und in der damaligen Übersetzung von Ilse Strasmann am 25. Februar. Weil auch die Titelrechte nach einigen Jahren des Nicht-Erscheinens verloren gehen, (die hat jetzt wohl Hanser), heißt Wydens Buch nicht mehr „Stella“ wie ehedem, sondern „Stella Goldschlag. Eine wahre Geschichte“.
Für die Neuauflage hat der Schriftsteller und Vizepräsident des Internationalen Auschwitz Komitees Christoph Heubner ein Vorwort geschrieben, und nach Verlagsangaben wird die Auflage 20.000 Exexmplare betragen. Bei der Resonanz, die Takis Würgers „Stella“ trotz der vielen harschen Verrisse in den Feuilletons beim Publikum hat, müsste diese lange und tiefere und eben wahre Version des Stella-Goldschlags-Leben ebenfalls ein Bestseller werden.

Zur Startseite