Architektur, für Kinder erzählt. Arne Winkelmann über Andrea Palladio. Antaeus-Verlag
p

Kinderbuch Baumeister der Renaissance

0 Kommentare

Es war die Zeit des 16. Jahrhunderts: Der Architekt Andrea Palladio ließ die Antike in seinen Bauten wieder aufleben. Das fasziniert auch Kinder.

Früh weiß der junge Andrea della Gondola, was er nicht werden will: Müller wie sein Vater. Stattdessen beginnt er im Jahre 1521 eine Steinmetzlehre in Padua und wechselt, weil er dort nach eigener Überzeugung nichts mehr lernen kann, zu einer Werkstatt in Vicenza. Hier beginnt die Karriere jenes Mannes, der unter seinem Künstlernamen Andrea Palladio Architekturgeschichte schreiben wird. Seine Villen und Palazzi sind von atemberaubender Schönheit. Die Proportionen von Säulen, Kapitellen und Portalen stimmen zentimetergenau, innen und außen wirkt alles wie aus einem Guss. Aber, interessiert Kinder das alles? Keine Sorge, von Arne Winkelmann spannend erzählt, wird Andrea Palladios Geschichte junge Leser faszinieren. Der Autor beleuchtet das Wirken des „Baumeisters der Renaissance“ in seiner Zeit, beschreibt Ziele und Ergebnisse seiner Entwürfe, lässt aber auch die Auftraggeber zu Wort kommen.

Hauke Kock hat stimmige Szenen dazu gemalt, die Leser ins 16. Jahrhundert entführen. Der Niedergang der reichen Handelsstadt Venedig wird erklärt und die daraus entstehende Landflucht der Adligen. Auf dem Festland entstehen in der Folge, mit Unterstützung des genialen Architekten, „Bauernhöfe mit Tempelfronten“.

Palladios Geschichte gibt’s auch für die Ohren, als liebevoll und aufwendig inszeniertes Hörspiel. Die CD liegt dem Buch bei. Beides zusammen ist fast ein Gesamtkunstwerk.

Arne Winkelmann: Andrea Palladio. Auf der Suche nach der idealen Villa, mit Bildern von Hauke Kock und Hörspiel-CD, Antaeus-Verlag, 2017, 36 Seiten, 19,80 €. Für Kinder ab zehn Jahren.

Weitere Rezensionen finden Sie auf unserer Themenseite.

Zur Startseite