Tsitsi Dangarembga, Trägerin des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels 2021. Foto: picture alliance/dpa
© picture alliance/dpa

Haftbefehl gegen Friedenspreisträgerin verhängt Tsitsi Dangaremba reist aus Gesundheitsgründen nicht nach Simbabwe

Die Autorin soll sich in ihrem Land wegen Aufruf zu Gewalt, Friedensbruch und Bigotterie verantworten. Das Gericht tagt wieder Anfang August.

Im Prozess gegen die Autorin und Filmemacherin Tsitsi Dangarembga hat ein Gericht in Simbabwe die Entscheidung über ihre mögliche Entlastung vertagt.

[Alle wichtigen Updates des Tages finden Sie im kostenlosen Tagesspiegel-Newsletter "Fragen des Tages". Dazu die wichtigsten Nachrichten, Leseempfehlungen und Debatten. Zur Anmeldung geht es hier.]

Grund dafür sei, dass sie am Montag nicht zum Gerichtstermin erschienen sei. Die Richterin erließ einen Haftbefehl gegen Dangarembga, die sich derzeit in Deutschland befindet. Sie hatte aus gesundheitlichen Gründen für den Gerichtstermin nicht anreisen können.

Kehrt Dangaremba zurück, könnte der Haftbefehl aufgehoben werden

Ihr Anwalt hatte das Gericht bereits vergangene Woche über den Krankheitsfall informiert. Die Richterin entschied, der Haftbefehl könne aufgehoben werden, sobald Dangarembga nach ihrer Rückkehr ein Attest vorlege.

Die Entscheidung über ihre mögliche Entlastung wurde auf den 4. August vertagt. Der Friedenspreisträgerin des Deutschen Buchhandels wird in Simbabwe öffentlicher Aufruf zu Gewalt, Friedensbruch und Bigotterie vorgeworfen. dpa/Tsp

Zur Startseite