Lucrecia Martel während der Dreharbeiten zu "Zama". Eine Szene aus dem Dokumentarfilm "Años Luz". Foto: Arsenal Institut
© Arsenal Institut

Filmfestival von Venedig Regisseurin Lucrecia Martel wird Jury-Präsidentin in Venedig

Die argentinische Regisseurin Lucrecia Martel gehört zu den wichtigsten Filmemacherinnen im Weltkino.

Die argentinische Regisseurin Lucrecia Martel leitet in diesem Jahr die Jury des Filmfestivals von Venedig. Martel gehört zu den renommiertesten Filmemacherinnen im Weltkino. In ihren filmen beschäftigt sie sich immer mit dem Verhältnis der weißen Ober- zur indigenen Unterschicht ihres Landes. Ihr Debüt feierte Martel 2001 auf der Berlinale mit dem Familiendrama „La Ciénaga“. Ihr bislang letzter Film „Zama“ über den Rassismus und Kolonialismus in Südamerika lief 2017 im Wettbewerb von Venedig. Das diesjährige Festival findet vom 28. August bis zum 7. September statt. (Tps)

Zur Startseite