Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU). Foto: Britta Pedersen/dpa
© Britta Pedersen/dpa

Coronahilfen aufgestockt Eine Milliarde zusätzlich für „Neustart Kultur“

Das Hilfsprogramm vom Bund soll Kunst und Kultur helfen, durch die Krise zu kommen. Es beläuft sich nun auf insgesamt zwei Milliarden Euro.

Das Corona-Hilfspaket „Neustart Kultur“ wird um eine weitere Milliarde Euro aufgestockt. Unter anderem darauf hat sich am Mittwochabend der Koalitionsausschuss verständigt. Gerade Kunst und Kultur litten besonders unter den Beschränkungen der Pandemie, teilte die SPD-Vorsitzende Saskia Esken auf Twitter mit.

Die „Neustart“-Hilfe werde mit einer Milliarde Euro zusätzlich ausgestattet, damit noch mehr Kultureinrichtungen innovative Ideen für neue Veranstaltungsformate entwickeln und finanzieren können. Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) sprach von einem wichtigen Zeichen für die Kultur. Das im Juli 2020 aufgelegte Hilfspaket für die notleidende Kulturbranche umfasst damit insgesamt zwei Milliarden Euro.

Zuletzt hatte unter anderem der Deutsche Kulturrat um eine Aufstockung der Mittel gebeten. Nach Angaben von Geschäftsführer Olaf Zimmermann waren von der ersten Milliarde bis Ende 2020 bereits 900 Millionen Euro konkret verplant, bei weiterem Bedarf.

Etwa 60 Teilprogramme seien bislang für die verschiedenen Sparten entwickelt und realisiert worden etwa für Theater, Kinos, Orchester, Privatradios und Soloselbstständige. So erhielt beispielsweise die Filmwirtschaft aus dem Programm bislang 50 Millionen Euro.

Zimmermann dankte am Donnerstag allen Politikern von SPD und CDU/CSU, die der Kultur im Koalitionsausschuss „so kräftig unter die Arme gegriffen haben“. „Neustart Kultur“ sei unter anderem auch deshalb ein erfolgreiches Programm, weil Kulturverbände und Fonds für die Mittelvergabe verantwortlich seien. (dpa)

Zur Startseite