Miku Sophie Kühmels Debüts handelt von der Kunst, die Brüche in der eigenen Biografie zu kitten, ohne sie zum Verschwinden zu bringen. Foto: Frank Rumpenhorst/dpa
© Frank Rumpenhorst/dpa

Auszeichnung für Debütroman Miku Sophie Kühmel erhält für „Kintsugi“ den ZDF-Literaturpreis

Die Berliner Autorin ist auch für den Deutschen Buchpreis nominiert, der am Montag verliehen wird.

Die Schriftstellerin Miku Sophie Kühmel wird für ihren Debütroman „Kintsugi“ mit dem ZDF-„aspekte“-Literaturpreis ausgezeichnet. Die Jury sprach von einem erstaunlichen Debütroman. Kühmel gestalte das Werk „mit Bravour und Raffinesse und durchleuchtet prägnant den Beziehungsknäuel ihrer vier Charaktere“, hieß es in der Begründung. Der mit 10.000 Euro dotierte Preis wird am kommenden Donnerstag auf der Frankfurter Buchmesse verliehen. Miku Sophie Kühmel ist mit „Kintsugi“ auch für den Deutschen Buchpreis nominiert, der am kommenden Montag (14.10.) in Frankfurt verliehen wird. Der ZDF-„aspekte“-Literaturpreis würdigt ein deutschsprachiges belletristisches Erstlingswerk. Er wird in diesem Jahr zum 40. Mal vergeben. In der Liste der Preisträger stehen Autoren wie Hanns-Josef Ortheil, Herta Müller, Felicitas Hoppe, Andreas Maier oder Eugen Ruge. 2018 ging die Auszeichnung an Bettina Wilpert für „Nichts, was uns passiert“.

Zur Startseite