Grafik/Illustration: Tagesspiegel/Felix Möller
© Grafik/Illustration: Tagesspiegel/Felix Möller

Klimapodcast Gradmesser „Sie machen aus Gegnern Feinde“

Populisten hetzen gegen die Energiewende. Doch die Ampel kann das Jahrhundertprojekt zum Erfolg bringen und viele Menschen dafür gewinnen. Wie? Mehr im Podcast.

Der Koalitionsvertrag steht, die Ministerien sind verteilt, und klar ist: Die Ampel hat sich große Ziele bei der Energiewende gesetzt. Deutschland soll bis zum Jahr 2030 rund 80 seines Stroms aus Erneuerbaren Energien beziehen. Aktuell sind es rund 48 Prozent. Außerdem ist der Ausbau der Erneuerbaren Energieanlagen zuletzt viel zu langsam vorangegangen. Zum Vergleich: Von etwa 420 neuen Windkraftanlagen pro Jahr muss jetzt der Sprung sofort auf 1500 Windmühlen gelingen.

Damit der Komplett-Umbau des Energiesystems jetzt ein Erfolg werden kann, müssen vor allem Bürgerinnen und Bürger sehr viel besser an der Umsetzung beteiligt werden, sagt Harald Uphoff, Geschäftsführer der Stiftung „100 Prozent Erneuerbar“. Wie das gehen kann, warum es sehr viel mehr professionelle Mediatoren und Mediatorinnen braucht, und weshalb die Ampel unbedingt für die Menschen vor Ort mehr wirtschaftlichen Nutzen durch die Energieanlagen ermöglichen sollte, sagt Uphoff im Klimapodcast.

Denn klar ist auch: Populisten, vor allem von Rechts, haben die Energiewende im Fokus. AfD-Politiker haben den Ton massiv verschärft, sagt Uphoff, „sie machen aus Gegnern Feinde“. Wie das verhindert werden kann und im Gegenteil die Menschen in den entsprechenden Regionen im Dialog bleiben, um valide Kritik weiter möglich zu machen, auch das sagt Uphoff im Gradmesser. Und ein weiterer Punkt ist ihm wichtig: „Die Erneuerbaren Energien sind nicht das Problem beim Artenschutz“.

Außerdem geht es im Podcast um die Zustimmung des EU-Parlaments zur milde reformierten EU-Agrarpolitik. Hier wird größtenteils weiter nach dem Prinzip verfahren: Die Bauern mit dem meisten Land bekommen auch das meiste Geld. Was sich trotzdem geändert hat, und was der neue Landwirtschaftsminister Cem Özdemir (Grüne) jetzt auf dieser Grundlage für den Klimaschutz tun kann, weiß Susanne Ehlerding vom Tagesspiegel Background Energie und Klima.

Neugierig geworden? Reinhören können Sie gleich hier:

Falls Sie außerdem eine Frage an den Gradmesser, Anregungen oder Kritik haben, dann schreiben Sie bitte an gradmesser@tagesspiegel.de - wir freuen uns, von Ihnen zu hören.

Den Gradmesser können Sie auch abonnieren unter anderem hier bei Apple Podcasts und Spotify.

Weitere Folgen des Gradmessers können Sie auch direkt hier hören:

Folge 21 mit Bauingenieurin Lamia Messari-Becker

Folge 20 mit WWF-Klimachefin Viviane Raddatz

Folge 19 mit Energieökonom Andreas Löschel

Folge 18 mit Energieforscher Volker Quaschning

Folge 17 mit GermanZero-Geschäftsführer Julian Zuber

Folge 16 mit China-Forscher Nis Grünberg

Folge 15 mit Pauline Brünger, Sprecherin von Fridays for Future

Folge 14 mit Umweltmedizinerin Claudia Traidl-Hoffmann und Autorin Katja Trippel

Folge 13 mit Mareike Menneckemeyer vom Bürgerrat Klima

Folge 12 mit Polarforscher Markus Rex

Folge 11 mit dem Energieexperten Patrick Graichen

Folge 10 mit dem Waldexperten Ulrich Schraml

Folge 9 mit dem Meteorologen und Klimaforscher Mojib Latif


Alle Gradmesser-Folgen finden Sie hier.

Zur Startseite