Jugendrichter Andreas Müller fordert seit Jahren die Cannabis-Legalisierung. Foto: Doris Spiekermann-Klaas TSP
© Doris Spiekermann-Klaas TSP

Jugendrichter Andreas Müller zur Cannabis-Legalisierung „In Berlin wird sich nicht viel ändern. Aber die Menschen sind dann frei“

Seit Jahren kämpft der Bernauer Jugendrichter für eine andere Drogenpolitik. Zum Welt-Cannabis-Tag spricht er im Podcast über die Vorteile für Berlin.

Welt-Cannabis-Tag! Mehrere hundert Menschen sind am Mittwoch in Berlin für eine „sofortige Entkriminalisierung“ auf die Straße gegangen. Mit dabei: Jugendrichter Andreas Müller, der sich seit Jahren für die Legalisierung von Cannabis einsetzt und gerade mit dem Rapper GReeeN den Song „Entkriminalisierung sofort“ veröffentlicht hat.

In der neuen Podcastfolge „Berliner & Pfannkuchen“ spricht er über die Freiheit, die durch das von der Ampel-Koalition geplante Gesetz kommen soll - und über die Auswirkungen einer Legalisierung für Berlin als „Stadt der Freiheit“: „Es kann nicht angehen, dass hier Menschen verfolgt werden, die einen Joint im Görlitzer Park rauchen“, sagt er. Und weiter: „Die Menschen sind dann frei.“

Außerdem Thema im Podcast: Der Kotti! Eine Anwohnerin, die seit 42 Jahren am Kottbusser Tor lebt, spricht über die Veränderungen in ihrem Kiez, die Gentrifzierung der letzten Jahre und die aktuellen Pläne zur Kotti-Wache („Das was geplant ist, ist das was viele Leute hier nicht wollen“).

(Sprach-)nachrichten aus der Hauptstadt: Das Team vom “Tagesspiegel Checkpoint” empfängt jede Woche dreimal drei. Von Politikerinnen, Nachbarn, Kreativen, Originalen - und von euch. Das etwas andere News-Update aus und mit Berlin. Montags, mittwochs und freitags, pünktlich zum Feierabend. Mit Ann-Kathrin Hipp, Lorenz Maroldt und Anke Myrrhe. Redaktion: Joana Voß und Nora Weiler. Recherche: Thomas Lippold.

Alle Folgen gibt's auf Tagesspiegel.de, Apple Podcasts, Spotify und überall, wo es Podcasts gibt.

Zur Startseite