"Ich will den Mann finden ist als ich älterer."

Suchprogramm. Im Internet gibt es Dutzende Partnervermittlungsseiten. Für jegliche Neigung, jedes Alter, sofort erreichbar. Foto: Mascha Brichta/p-a/dpa
Glaube, Liebe, Romance Scam Wie Online-Betrüger arbeiten

Deshalb war ihm dieser Andrey so sympathisch, Andrey Yakovlev, der von den „blauen Seiten“ schnell herunterwollte, hin zur persönlichen E-Mail-Kommunikation. „Die blauen Seiten“, so nennt sich die Welt von Gayromeo.com, die größte Kontaktbörse und Chat-Plattform für Schwule. Andrey ging es nicht um ein schnelles Treffen – wie auch, Andrey lebte irgendwo im fernen Russland, wie sich schnell herausstellte.

Dass er 37 Jahre jünger war als Oswald – sollte das ein Makel sein? Neben den körperlichen Vorzügen sind die Jungen auch viel offener und mit ihren Macken nicht so festgefahren wie die Alten, findet Oswald.

Andrey, 18. April: Ich will den Mann finden ist als ich älterer. Ich meine, dass die älteren Männer um vieles erfahrener ist. Es ist meine Schwäche!

Und dann schrieb Andrey von den Verhältnissen in Russland, wie schwer es ist für einen Schwulen, und Oswald war sehr angetan.

Andrey, 24. April: Bei mir ist die Empfindung erschienen, dass wir seit langem schon bekannt sind … Ich will, dass du allen von mir weißt! … Ich bin sehr einsam … Ich bin mit dir ehrlich und geöffnet. Ich hoffe, dass es gegenseitig ist.

Oswald, 29. April: Es ehrt mich sehr, dass du so viel Vertrauen in mich hast und ich hoffe, ich werde dich nicht enttäuschen. Schreib mir alles, was dich bedrückt und was dir so im Kopf herumgeht. Ich höre dir zu.

Nicht nur was Andrey schrieb, rührte Oswald, sondern auch wie er schrieb.

Andrey, 30. April: Ich fühle mich geworfen und einsam, wie früher nicht. Ich bin unserer Bekanntschaft glücklich. Ich erfülle die Arbeit und lächle nachdenklich. Meine Kollegen fingen an zu bemerken, dass ich nicht solcher in letzter Zeit. Und einer meiner Kollegen hat gesagt, dass ich mich wahrscheinlich verliebt habe. Ich nicht ihnen zu antworten, und einfach hat gelächelt.

War das nicht süß und unschuldig, romantisch? Dass es sich um die holprige Prosa eines automatischen Übersetzungsprogramms handelte, ahnt, wer den russischen Satzbau kennt. Oswald ist Schwabe, von Russisch hat er keine Ahnung.

Oswald, 1. Mai: Es freut mich zu hören, dass deine Tage etwas heller geworden sind … und dass du vielleicht verliebt bist … Ich habe auch lange Zeit nicht auf meine Gefühle geachtet, bis mein Herz wie ein krummer Ast in meinem Körper lag … Ich wundere mich immer über dein Deutsch, woher du die verschiedenen Wörter kennst.

Statt Aufklärung erreichten ihn noch viel schönere Worte:

Andrey, 5. Mai: Du bist in mein Leben schnell und ungestüm eingegangen. Du wurdest in meinem Herz angesiedelt … Ich bin dem Schicksal dankbar, was dich kennengelernt hat! Ich will mich mit dir schneller treffen.

Außerdem schickte Andrey Bilder.

Oswald, 6. Mai: Mein süßer Schatz, du siehst ja toll aus … Ich glaube, dass du ein guter Mensch bist und einen feinen Charakter hast … Also, mein heftig schlagendes Herz, die Zukunft sieht doch gut aus.

Es war so weit, jetzt konnte Andrey zur Sache kommen. Denn Andrey, oder wie auch immer er tatsächlich heißt, ist „Romance Scammer“. So nennen sich Betrüger, die über Partnerbörsen oder soziale Netzwerke einsame Menschen suchen, um an deren Geld zu kommen. Es fing mit der „Nigeria Connection“ an, das sind Afrikaner, die zunächst nur auf Englisch, später auch auf Deutsch unter falscher Identität ihre Opfer finden. Inzwischen wird das Geschäft immer mehr von Osteuropa und Russland aus betrieben. Opfer waren anfangs fast nur Frauen – bis sich herumsprach, dass Männer ebenso anfällig für die Sehnsuchtsblindheit sind. Es gibt Tausende von Fällen, genaue Zahlen kennt aber niemand, denn nur die wenigsten Opfer gehen zur Polizei. In aller Regel läuft es wie bei Andrey–Oswald: Vermeintlich einsame Seele trifft auf echt einsames Herz, mit Geschick wird Hoffnung aufgebaut, die Versprechungen sind groß und heilig, ein Treffen wird verabredet – und dann wird’s teuer.

Andrey, 7. Mai: Der Mitarbeiter der touristischen Gesellschaft mitzuteilen, dass der Gesamtwert des Flugtickets in Berlin 485 euro bildet … Und jetzt weiß ich nicht, dass mir zu machen … Unser Treffen unter der Frage … Du kannst mir damit helfen? Und unser Treffen wird schnell!

Zur Startseite