Ottawas Bürgermeister Jim Watson (links, Archivbild) Foto: AFP/Getty/Mike Carroccetto
© AFP/Getty/Mike Carroccetto

„Wartet nicht 40 Jahre damit“ Bürgermeister von Kanadas Hauptstadt Ottawa outet sich als schwul

„So, ich habe es geschrieben“: Ottawas Bürgermeister Jim Watson macht öffentlich, homosexuell zu sein. Nicht nur der Regierungschef ist beeindruckt.

Der Bürgermeister der kanadischen Hauptstadt Ottawa, Jim Watson, hat sich als homosexuell geoutet. „Ich bin schwul“, schrieb der 58-Jährige in einem am Samstag (Ortszeit) in der Zeitung „Ottawa Citizen“ veröffentlichten Brief. „So, ich habe es gesagt, oder besser, ich habe es geschrieben.“

Es habe ihn fast vier Jahrzehnte gekostet, diese Worte zu äußern. „Aber wie man so sagt: „Besser spät als nie.“ Er sei mit 30 Jahren in den Stadtrat gewählt worden, in seinem öffentlichen Leben sei seine Sexualität nie ein Thema gewesen. „Aber im Nachhinein war es ein großer Fehler, nicht früher mein Coming-out zu haben.“

Er rate jedem, sich nicht unter Druck zu setzen, „aber wartet nicht 40 Jahre damit“. Durch seine Zurückhaltung habe er kein Leben „so voller Abenteuer und Liebe“ leben können wie seine schwulen Freunde, „die mutiger waren als ich es jemals war“.

Der kanadische Regierungschef Justin Trudeau zeigte sich beeindruckt und schrieb auf Twitter: „Mutige Worte, von denen ich überzeugt bin, dass sie die Bürger Ottawas - und alle Kanadier - dazu anspornen werden, sich frei zu fühlen, sie selbst zu sein. Danke, dass Sie diese Geschichte mit uns geteilt haben, Jim.“

Auf Twitter bedankte sich Watson für die vielen Reaktionen auf seinen Brief: „Ich bin überwältigt über die vielen freundlichen und rücksichtsvollen Botschaften“, schrieb er. (dpa)

Zur Startseite