In Schöneberg wurde am Dienstagmorgen ein Supermarkt überfallen. Foto: Archiv
© Archiv

Drohten, ihr die Haare anzuzünden Jugendliche attackieren trans Frau mit Pfefferspray in der U7

In der U7 sollen zwei junge Männer eine 51-Jährige transfeindlich angegriffen haben. Die Männer sollen sie beleidigt, bespuckt und mit Reizgas verletzt haben.

Transfeindlicher Angriff in der U7: Eine 51-Jährige trans Frau ist von zwei unbekannten Jugendlichen in einer U-Bahn in Berlin-Britz beleidigt und mit Pfefferspray attackiert worden. Das teilte die Berliner Polizei am Montag mit.

[Wer noch mehr über das queere Berlin erfahren will: Der Tagesspiegel-Newsletter Queerspiegel erscheint monatlich, immer am dritten Donnerstag. Hier kostenlos anmelden: queer.tagesspiegel.de]

Demnach beschimpften die beiden jungen Männer die Reisende am Sonntagnachmittag in der U7 Richtung Rudow und drohten, ihr mit einem Feuerzeug ihre Haare anzuzünden. Danach soll einer der beiden das Pfefferspray genommen und ihr damit in die Augen gesprüht haben. Außerdem bespuckten die Täter die 51-Jährige, bevor sie den Zug am U-Bahnhof Grenzallee verließen.

[In unseren Leute-Newslettern berichten wir wöchentlich aus den zwölf Berliner Bezirken. Die Newsletter können Sie hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de]

Zeugen kümmerten sich laut Polizei sofort um die Verletzte, spülten ihr die Augen mit Wasser aus und alarmierten die Polizei und Feuerwehr. Eine Behandlung im Krankenhaus sei nicht nötig gewesen, teilten die Ermittler mit. Die Polizei sicherte die Videoaufzeichnungen aus der U-Bahn. (Tsp/ dpa)

Zur Startseite