Explosion einer Bratpfanne beim Backesfest in Freudenberg-Alchen. Foto: imago images/Rene Traut
© imago images/Rene Traut

Unglück auf Dorffest 67-Jährige erliegt nach Explosion einer großen Bratpfanne ihren Verletzungen

Nach der Explosion einer Pfanne ist eine Frau ihren Verletzungen erlegen. Der Zustand der weiteren fünf lebensgefährlich Verletzten ist „unverändert kritisch bis stabil“.

Nach der Explosion einer großen Bratpfanne auf einem Dorffest im Siegerland ist eine Frau ihren lebensgefährlichen Verletzungen erlegen. Die 67-Jährige starb in einer Dortmunder Klinik, wie die Polizei am Montag in Siegen mitteilte. Der Zustand der weiteren fünf lebensgefährlich Verletzten war demnach "unverändert kritisch bis stabil".

Am Tag nach der Verpuffung an einem Grillstand im Freudenberger Ortsteil Alchen nahmen Brandgutachter Ermittlungen zur Unglücksursache auf, wie die Polizei weiter berichtete. Angaben zur Ursache der Explosion seien aber vermutlich erst in den nächsten Tagen möglich.

Zur Unglückszeit soll es in Freudenberg geregnet haben. Ob Regenwasser in das heiße Fett geriet und so die Explosion auslöste, war zunächst unklar. Um eine Gas-Explosion habe es sich aber nach Einschätzung der Behörden wohl nicht gehandelt.

Insgesamt waren 14 Menschen bei der Explosion der Pfanne verletzt worden, in der Bratkartoffeln zubereitet worden waren. Das Unglück hatte sich am Sonntagmittag gegen 11.50 Uhr während eines sogenannten Backesfestes ereignet, einer Brauchtumsveranstaltung.

Die lebensgefährlich Verletzten wurden mit Hubschraubern in Spezialkliniken ins Ruhrgebiet und nach Köln geflogen. Zum Zeitpunkt der Explosion besuchten rund hundert Menschen die Traditionsveranstaltung im Dorf Alchen. (AFP)

Zur Startseite