Ein Baum ist in Freiburg samt Wurzel umgestürzt und hat einen Mann und seinen Hund erschlagen, teilt die Polizei mit. Foto: Philipp von Ditfurth/dpa
© Philipp von Ditfurth/dpa

Spaziergang bei Gewitter Umstürzender Baum erschlägt Mann und Hund in Freiburg

Bei einem Gewitter stürzt in Freiburg eine Eiche um. Ein Spaziergänger und sein Hund sterben. Die Gattin des Mannes bleibt unverletzt.

Ein Mann und sein Hund sind in Freiburg bei einem Gewitter von einem Baum erschlagen worden. Der 64-Jährige sei zusammen mit seiner Ehefrau und dem Jagdhund am Donnerstagabend in einem Park spazieren gegangen, als plötzlich durch ein aufziehendes Gewitter eine Eiche samt Wurzeln umgestürzt sei, teilte die Polizei mit. Die Frau blieb den Angaben zufolge bei dem Unglück in Baden-Württemberg unverletzt.

[Wenn Sie aktuelle Nachrichten aus Berlin, Deutschland und der Welt live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere App, die Sie hier für Apple- und Android-Geräte herunterladen können.]

Erst am Montag war bei einem Unwetter in Bayern ein 53 Jahre alter Radfahrer von einem Baum erschlagen worden - ebenfalls vor den Augen der überlebenden Ehefrau.

In Freiburg stürzte am Donnerstagabend zudem ein 30-Meter-Baum um, der zwei Autos unter sich begrub. Menschen seien dabei nicht verletzt worden. Insgesamt sei es im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Freiburg zu rund 30 wetterbedingten Polizeieinsätzen innerhalb einer Stunde gekommen. Meist seien umfallende Bauzäune, herabfallende Ziegel oder umstürzende Bäume gemeldet worden, hieß es. (dpa)

Zur Startseite