Eindeutig ein Panda! Eines der beiden Jungtiere beim Wiegen im Berliner Zoo. Foto: Zoo Berlin/dpa
© Foto: Zoo Berlin/dpa

Neues aus dem „Panda Garden“ Vorsicht, niedliches Tierbaby-Video

Die Augen sind noch geschlossen, aber das Fell ist eindeutig Panda: Ein neues Video zeigt den Nachwuchs von Meng Meng und Jiao Qing beim Wiegen.

Die Berliner Panda-Babys entwickeln sich hervorragend. Ein Video, das der Zoo am Sonnabend auf Twitter veröffentlichte, zeigt einen Tierpfleger beim Wiegen eines der Jungtiere: „1350 Gramm“ stellt er zufrieden fest. Bereits am Freitag hatte der Zoo mitgeteilt, dass beide Panda-Jungtiere inzwischen rund 1400 Gramm wiegen – gut 1,2 Kilo mehr als bei ihrer Geburt am 31. August.

Auf den ersten Bildern hatte der Nachwuchs von Muttertier Meng Meng und Vatertier Jiao Qing noch haarlos und nackt ausgesehen, mittlerweile sind die Tiere auch für Laien eindeutig als kleine Pandas zu erkennen. Das Fell war am Anfang noch sehr weich, mittlerweile ist es schon etwas rauer, wie der Tierpfleger erzählt.

Da fehlte noch Fell: So sah eines beiden Panda-Jungtiere knapp zwei Wochen nach der Geburt aus. Foto: Werner Kranwetvogel/Zoo Berlin/dpa Vergrößern
Da fehlte noch Fell: So sah eines beiden Panda-Jungtiere knapp zwei Wochen nach der Geburt aus. © Werner Kranwetvogel/Zoo Berlin/dpa

Wie die Pandababys heißen sollen, will der Zoo erst 100 Tage nach ihrer Geburt bekanntgegeben, nach chinesischer Tradition, wie die Morgenpost berichtet. Dann erst soll auch über ihr Geschlecht informiert werden. (tsp)

Zur Startseite