Willi Herren ist im Alter von 45 Jahren gestorben. Foto: Imago
© Imago

Update Nach der Obduktion Leiche von Willi Herren zur Bestattung freigegeben

Nach dem frühen Tod von Willi Herren mit 45 Jahren hatte die Staatsanwaltschaft in Köln eine Obduktion angeordnet. Ein erstes Ergebnis liegt nun vor. 

Erst vor wenigen Tagen, genauer gesagt am vergangenen Freitag, hatte der aus Köln stammende Schauspieler, Sänger und Entertainer Willi Herren in Frechen einen Food-Truck für Reibekuchen eröffnet, nun kam am Dienstag die überraschende Meldung vom Tod des 45-Jährigen. Zuerst hatte „Bild“ darüber berichtet, später wurde sein Tod durch sein Management sowie die Polizei bestätigt.

Am Mittwoch teilte die Kölner Staatsanwaltschaft mit, dass die Leiche von Willi Herren obduziert wird. Es gehe bei der Entscheidung um einen „sicheren Ausschluss eines Fremdverschuldens“ für Herrens Tod. Am Donnerstag teilte die Staatsanwaltschaft mit, dass die Obduktion "keine Hinweise auf eine äußere Gewalteinwirkung ergeben" hat. Der Leichnam sei bereits zur Bestattung freigegeben worden. Das Ergebnis der chemisch-toxikologischen Untersuchung werde in einigen Wochen erwartet. „Sollten daraus keine anderslautenden Ergebnisse resultieren, wird das Todesermittlungsverfahren mangels Fremdverschulden eingestellt werden.“

Bekannt geworden war Willi Herren durch seine Rolle als Olli Klatt in der ARD-Dauerserie„Lindenstraße“. Zwischen 1992 bis 2007 trat er in der von Hans W. Geißendörfer entwickelten Serie als Fiesling auf – und später noch einmal im Jahr 2012 für einen Gastauftritt.

Seine weitere Karriere war von vielen Aufs und Ab und einigen Skandalen geprägt, vor allem im Universum des Privatsendergruppe RTL mit seinen diversen Untersendern gehörte er zu einer festen Größe. 2004 nahm er sowohl beim RTL-Promiboxen als auch an der zweiten Staffel des RTL-Dschungelcamps „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ teil, wo er am Ende den dritten Platz belegte. 2015 versuchte er mit der Teilnahme an der RTL-Show „Ich bin ein Star – Lasst mich wieder rein!“ einen Wiedereinzug ins Dschungelcamp.

Es folgten weitere Engagements in ähnlichen Reality-TV-Sendungen wie „Promi Big Brother“ 2017 und zusammen mit Ehefrau Jasmin an „Das Sommerhaus der Stars“ vor zwei Jahren. Daneben war Willi Herren als Stimmungssänger auf Mallorca am Ballermann tätig. Mit seiner Single „Ich war noch niemals in New York“ trat er sogar im ZDF-Fernsehgarten auf.

Drogenprobleme und öffentlicher Entzug

In den vergangenen Jahren hatte Willi Herren mehrfach mit Suchterkrankungen zu tun. Unter anderem wegen Trunkenheit am Steuer kassierte er 2008 eine Bewährungsstrafe und verlor für zwei Jahre seinen Führerschein. Bei dem darauf folgenden Entzug ließ er sich von TV-Kameras begleiten. Überhaupt hatte er wenig Hemmungen, sein Privatleben in der Öffentlichkeit auszubreiten. In der TV-Reihe „Die Herrens, Willis wilde Welt“ ließ er die Zuschauer von RTL zwei an seinem Familienleben teilhaben.

Willi Herren war dabei keiner, der aufgab. Noch im vergangenen Jahr meldete RTL eine Privatinsolvenz des vielseitigen Kölners. Mit seinem Reibekuchenstand wollte er einen Neustart versuchen. Am Montagabend war er auf Sat.1 in einer Ausgabe von „Promis unter Palmen“ zu sehen, wo er zu den Teilnehmern der aktuellen Staffel zählte. Sat.1 will die bereits produzierte Staffel nicht weiter ausstrahlen. Am Dienstag nun wurde Herren tot in seiner Wohnung im Kölner Stadtteil Mülheim gefunden. Die Polizei ermittelt zu den Todesumständen.

Zur Startseite