Die beiden Frauen lagen auf dem Boden des Zuges. Sie sollen nicht mehr selbstständig haben gehen können. Foto: imago images/Future Image
© imago images/Future Image

Mit mehr als drei Promille Betrunkene Seniorinnen liegen im ICE mitten im Gang

Zwei Frauen im Alter von 72 und 75 Jahren haben in einem ICE nicht mehr vom Boden aufstehen können. Polizisten mussten sie in Hannover aus dem Zug holen.

Bundespolizisten haben im Hauptbahnhof von Hannover zwei vollkommen betrunkene Seniorinnen aus einem ICE der Deutschen Bahn geholt. Die beiden Frauen im Alter von 72 und 75 Jahren hätten im Gang eines Waggons gelegen und nicht mehr aus eigener Kraft aufstehen können, teilten die Beamten am Mittwoch mit.

Alkoholtests ergab bei den Damen aus Nordrhein-Westfalen extreme Werte von 4,21 und 3,02 Promille.

Die Besatzung des ICE aus Berlin hatte die Einsatzkräfte demnach am Dienstagabend verständigt, weil sie die Frauen von der Mitfahrt ausschließen wollte. "Beide Damen waren völlig derangiert und nicht mehr in der Lage, selbständig zu gehen", berichteten die Beamten in Hannover. Eine Einlieferung in ein Krankenhaus lehnten sie trotzdem ab. Stattdessen wollten sie lieber nach Hause fahren.

Daraufhin entschieden die Bundespolizisten, die Seniorinnen zu deren eigener Sicherheit in einen sogenannten Schutzgewahrsam zu nehmen. Sie mussten die Nacht zwecks Ausnüchterung jeweils in einer Zelle verbringen. Nach sechs Stunden konnten sie dann gehen. (AFP)

Zur Startseite