Die Pianistin Angela Hewitt am Flügel. Foto: Keith Saunders
© Keith Saunders

„It's kaputt“ Klavierträger in Berlin zerstören einzigartigen Konzertflügel im Wert von 178.000 Euro

Mit ihrem Flügel reiste die kanadische Pianistin Angela Hewitt um die Welt. Nach einer Aufnahme in Berlin ließen Klavierträger das teure Instrument fallen.

Die kanadische Pianistin Angela Hewitt fühlte sich großartig, nachdem sie eine CD mit Beethoven-Variationen in Berlin aufgenommen hatte. Doch auf das Glücksgefühl folgte bald der Schock: Klavierträger hatten ihren einzigartigen Konzertflügel fallengelassen. Das Instrument sei nicht mehr zu retten, schreibt Hewitt in einem emotionalen Facebook-Post.

Mit dem Flügel habe sie seit 2003 alle ihre CDs aufgenommen und viele Konzerte gespielt, schreibt Hewitt auf Facebook. Es sei der weltweit einzige F278 Fazioli-Konzertflügel mit 4 Pedalen. CNN schätzt den Wert des Instruments auf 194.000 US-Dollar.

Doch für Hewitt ist der Verlust ihres Flügels wohl vor allem emotional. „Ich habe dieses Klavier geliebt“, schreibt Hewitt auf Facebook. „Es war mein bester Freund, mein Kompagnon.“

Durch den Sturz wurde der Eisenrahmen und andere Teile des Instruments irreparabel beschädigt. Es mache keinen Sinn, das Klavier wieder aufzubauen, schreibt Hewitt. „It's kaputt.“ Weiter wolle Hewitt das Geschehen nicht kommentieren, bis nicht alles mit der Versicherung geklärt sei.

Die Klavierträger seien natürlich beschämt gewesen, schreibt Hewitt. In 35 Jahren sei es zum ersten Mal zu einem Zwischenfall gekommen. Wenigstens sei bei dem Absturz niemand verletzt worden. „Ich hoffe mein Klavier ist im Klavier-Himmel“, beendet sie ihren Facebook-Eintrag.

Zur Startseite