Hätten Sie’s gewusst? Die neuentdeckte Spezies des Großflugbeutlers entzückte die Australier. Foto: AFP
© AFP

Garantiert coronafrei, garantiert subjektiv 20 Dinge, die 2020 gut waren

Insgesamt war 2020 ein ziemlich schlechtes Jahr. Doch abseits der Corona-Pandemie gab es einiges Erfreuliches. Eine Auswahl.

2020 wird als Corona-Jahr in Erinnerung bleiben. Einige gute Nachrichten sind deshalb untergegangen. Wir haben sie wieder hervorgekramt. Eine subjektive Auswahl.

1. Es kommt nicht oft vor, dass neue Säugetierarten entdeckt werden. Doch in Australien haben Forscher im November tatsächlich diese Spezies gefunden: die flauschigen Ohren fast so groß wie der kleine Körper, scheue Augen und eine Membran an den Beinen, die den Großflugbeutler bis zu 100 Meter weit gleiten lässt.

2. Der elfjährige Anthony Mmesoma Madu aus Nigeria hat einen Wunsch: Balletttänzer werden. Seine Darbietungen – barfuß auf dem nassen Boden von Lagos – gingen im August per Social Media um die Welt. Und bescherten ihm ein Stipendium am renommierten American Ballet.

3. Berlin, Berlin, sie gehört nach Berlin, und seit März ist es auch amtlich per Patent dokumentiert: Dass die „Berliner Currywurst ohne Darm“ nur noch in der Hauptstadt hergestellt werden darf. Ein echtes Original.

4. Wolf Cukier hat den Ruf von Praktikanten eklatant verbessert. An seinem dritten Tag bei der Nasa fand der 17-Jährige mal eben einen bisher unbekannten Planeten, wie im Januar bekannt wurde. „TOI 1338 b“ besitzt zwei Sonnen, ist 1300 Lichtjahre entfernt und fast sieben Mal größer als die Erde.

5. Wenn Kunst Leben rettet: Die riesige Schwanzflosse einer Wal-Skulptur stand Anfang November im Weg, als in Rotterdam eine U-Bahn nicht zum Stehen kam und in die Tiefe zu stürzen drohte. Wäre da nicht der Kunststoff-Wal gewesen. Für Architekt Maarten Struijs „ein Wunder“.

Ein Kunstwal verhinderte ein Bahnunglück. Foto: AFP Vergrößern
Ein Kunstwal verhinderte ein Bahnunglück. © AFP

6. Wer hat’s erfunden? Die Norweger! Ein Start-up teilte im September mit, wie es mittels kleiner Ton-Partikel in Kombination mit Wasser aus Wüste binnen weniger Stunden fruchtbaren Boden erzeugen kann – eine Investition in die Zukunft.

[Wenn Sie die wichtigsten Nachrichten aus Berlin, Deutschland und der Welt live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere runderneuerte App, die Sie hier für Apple- und Android-Geräte herunterladen können.]

7. Über 5000 Jahre soll es alt sein, das Frauenskelett, auf das Archäologen bei bei Ausgrabungen im Mai in der Uckermark gestoßen sind. Ein Sensationsfund, der an einen alten Bekannten erinnert: „Frau Ötzi aus der Uckermark“ heißt die junge alte Dame seither.

8. Probier’s mal mit Gemütlichkeit: Die Hamburger Hochschule für bildende Künste hat im August drei Stipendien fürs Nichtstun ausgeschrieben. Für je 1600 Euro müssen Bewerber angeben, was genau sie nicht tun möchten und wie lange sie beabsichtigen, das nicht zu tun.

9. Die Schotten machen’s vor. Wer Binden oder Tampons benötigt, soll sie kostenfrei bekommen. Hat das Parlament im November – übrigens einstimmig – entschieden. Wider die Perioden-Armut.

10. Es hat lange genug gedauert, aber im Dezember 2020 durfte endlich eine Frau ein Fußball-Champions-League-Spiel der Männer leiten. Die 36 Jahre alte Stéphanie Frappart pfiff die Begegnung zwischen Juventus Turin und Dynamo Kiew.

Stéphanie Frappart leitete ein Champions-League-Spiel der Männer. Foto: AFP Vergrößern
Stéphanie Frappart leitete ein Champions-League-Spiel der Männer. © AFP

11. Die vier Glückspilze des Jahres kommen aus der französischen Küstenstadt Brest und sind – oder besser gesagt – waren obdachlos. Ein Passant schenkte ihnen im Oktober ein Rubbellos, das sie – zack – um 50.000 Euro reicher machte.

12. Sieben Tage und eine Stunde online. So lange übertrug das Bensheimer Varietétheaters „Pegasus“ am Stück und stellte im September einen neuen Rekord auf.

13. Die gute Nachricht der Weltgesundheitsorganisation: Der zweitgrößte Ebola-Ausbruch der Welt, durch den in der Demokratische Republik Kongo mehr als 2200 Menschen starben, wurde im Juni für beendet erklärt.

[Mehr aus der Hauptstadt. Mehr aus der Region. Mehr zu Politik und Gesellschaft. Und mehr Nützliches für Sie. Das gibt's jetzt mit Tagesspiegel Plus. Jetzt 30 Tage kostenlos testen]

14. Die Falklandinseln haben im November mitgeteilt, frei von Landminen zu sein – 38 Jahre nach dem Ende des Kriegs zwischen Argentinien und Großbritannien.

15. Ein ungarisches Orchester brachte im Februar Gehörlosen Beethoven nahe. Technische Kontakte übermittelten Vibrationen an die Menschen.

16. Weil ein Achtjähriger im April gedankenschnell Polizisten sein Fahrrad zur Verfügung stellte, konnte diese zwei Männer auf der Flucht einfangen. Die Herren bekamen eine Anzeige – der Kleine aus dem brandenburgischen Mühlenbeck einen Teddy.

17. Mehr fürs Meer: 14 Länder, darunter Kanada, Australien, Japan und Indonesien haben sich im Juni zum sogenannten Ocean Panel zusammengeschlossen. Bis 2025 wollen sie eine zu 100 Prozent nachhaltige Bewirtschaftung der Meere vor ihren Küsten erreichen.

[Behalten Sie den Überblick: Jeden Morgen ab 6 Uhr berichten Chefredakteur Lorenz Maroldt und sein Team im Tagesspiegel-Newsletter Checkpoint das Aktuellste und Wichtigste aus Berlin. Jetzt kostenlos anmelden: checkpoint.tagesspiegel.de]

18. 96 Jahre und kein bisschen träge. Giuseppe Paterno machte als Italiens ältester Universitätsabsolvent seinen Abschluss in Geschichte und Philosophie, als Jahrgangsbester. Zeit seines Lebens war es sein Wunsch, „in Bücher einzutauchen, zu lesen, zu studieren und zu lernen“. Es ist nie zu spät.

19. Sein Name ist Elliot, Elliot Page. Im Dezember hat der Schauspieler öffentlich gemacht, trans zu sein. Es fühle sich bemerkenswert gut an, endlich sein authentisches Selbst leben zu können, sagte er. Macht hoffentlich auch anderen Mut.

20. Last but not least: Am 31. Oktober 2020 hat der Flughafen BER in Schönefeld eröffnet. 3073 Tage nach dem ursprünglich geplanten Termin. Unglaublich, aber wahr.

Zur Startseite