Nach einer Explosion in Ravanusa suchen Rettungskräfte in den Trümmern nach Überlebenden. Foto: dpa/ Vigili del Fuoco/AP
© dpa/ Vigili del Fuoco/AP

Ganze Wohnhäuser zerstört Sieben Tote nach Gasexplosion auf Sizilien

Nach einem lauten Knall stürzen mehrere Wohnhäuser auf Sizilien in sich zusammen. Die Retter suchen die ganze Nacht im Schutt nach Überlebenden.

Eine heftige Gasexplosion hat auf Sizilien ganze Wohnhäuser zerstört und mehrere Menschen in den Tod gerissen. Montagmorgen fanden die Rettungskräfte vier Leichen. Damit stieg die Zahl der bestätigten Todesopfer in dem Ort Ravanusa nahe Agrigent im Süden der Insel auf sieben. Für zwei noch vermisste Menschen besteht kaum noch Hoffnung, sie unter den Trümmern lebend zu finden.

Die Feuerwehr teilte auf Twitter mit, nach dem Unglück 30 Stunden ununterbrochen unter dem eingestürzten Gebäude gesucht und gegraben zu haben.

[Wenn Sie alle aktuellen Entwicklungen zur Coronavirus-Pandemie live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere App, die Sie hier für Apple- und Android-Geräte herunterladen können.]

Am Samstag gegen 20.30 Uhr hatte es eine starke Gasexplosion gegeben. Daraufhin stürzte ein vierstöckiges Haus ein, mehrere andere Gebäude wurden zerstört. Zwei Frauen wurden von den Rettern lebend geborgen. Rund 100 Menschen konnten nicht mehr in ihre Häuser, die Umgebung glich einem Trümmerfeld, immer wieder flammten Feuer auf.

Der Bürgermeister des etwa 10.000 Einwohner zählenden Ortes im Süden der Insel sprach von einer „Tragödie“. Mehrere Häuser seien von den Flammen zerstört worden, sagte Carmelo D'Angelo. (dpa)

Zur Startseite