Die Straße zwischen Cuglieri und Santu Lussurgiu in der Provinz Oristano auf Sardinien ist durch einen Erdrutsch blockiert. Foto: Vigili del Fuoco/dpa
© Vigili del Fuoco/dpa

Fünf Menschen von Baum gerettet Ein Toter nach Unwettern auf Sardinien

Nach heftigen Unwettern wurde der Mann von Wassermassen mitgerissen. Für Montag gibt es erneut Warnungen.

Auf der italienischen Insel Sardinien ist ein Mann während heftiger Unwetter von Wassermassen mitgerissen worden und gestorben.

Der Senior sei am Morgen in Sant'Anna Arresi im Süden mit seinem Auto stecken geblieben, ausgestiegen und vom Wasser eines über die Ufer getretenen Baches erfasst worden, teilte die Feuerwehr am Sonntagabend mit. Die Helfer suchten danach mit mehreren Einsatzkräften nach dem Mann und fanden seine Leiche wenig später.

Weiter östlich in der Nähe der Gemeinde Villa San Pietro schloss ein angeschwollener Fluss vier Jäger ein. Am Abend waren die Einsatzkräfte dabei, die Betroffenen in Sicherheit zu bringen. In der Nähe retteten die Vigili del Fuoco per Rettungshubschrauber fünf Menschen, die sich vor den Überschwemmungen auf einem Baum in Sicherheit gebracht hatten.

Aktuell beliebt bei Tagesspiegel Plus:

Der Zivilschutz hatte für Sonntag schwere Unwetter auf Sardinien vorhergesagt und auch für Montag im Süden der Insel wieder die zweithöchste Warnstufe ausgerufen.

Insgesamt rückten die Einsatzkräfte rund 50 Mal wegen der Unwetter aus und befreiten unter anderem Menschen, die wegen Überflutungen zu Hause festsaßen. (dpa)

Zur Startseite