Sebastian Moritz koordiniert alle Social-Media-Aktivitäten der Kölner Mediengruppe RTL. Foto: RTL/Rosa Weigl
© RTL/Rosa Weigl

Zu meinem ÄRGER Ein erneuter Anlass zum Umdenken

Sebastian Moritz ist der Social-Media-Experte von RTL. Neben Hanau hat ihn in dieser Woche die Aufdeckung der Teutonico-Gruppe beschäftigt. Hier hätte er einen größeren Aufschrei erwartet.

Herr Moritz, seit Jahresanfang koordinieren sie in der Kölner Mediengruppe RTL sämtliche Social-Media-Aktivitäten. Worüber haben Sie sich in dieser Woche in den Medien am meisten geärgert?
Darüber, dass die Aufdeckung der Teutonico-Gruppe keinen größeren Aufschrei in Politik und Medien ausgelöst hat. Es wird von über 2000 zu mobilisierenden, bewaffneten Neonazis gesprochen, die gegen Politiker, Migranten und Muslime vorgehen. Währenddessen sprechen die Konservativen über Leitkultur...

Ich bin dankbar für die gute Polizeiarbeit, aber es scheint als hätten wir aus dem Lübcke-Mord, Halle und dem NSU wenig gelernt. Es wird in der Union immer noch von Äquidistanz zur AfD und der Linken gesprochen.

[Auf Twitter ist Sebastian Moritz mit dem Profil @555_SCHUH vertreten]

Hier darf eben nicht die gleiche Distanz gewahrt werden, denn Erstere ist eine Partei, die den Faschisten Bernd Höcke nicht nur toleriert, sondern sogar hofiert. Die andere ist, meiner Meinung nach, eine Partei innerhalb des demokratischen Spektrums. Die rechtsextremistisch motivierte Gewalttat von Hanau ist dabei ein weiteres trauriges Ereignis oben genannter Art und hoffentlich Anlass zum Umdenken.
Und worüber haben Sie sich gefreut?
Ich habe mich, seitdem ich Anfang Januar von Netflix zu RTL gestoßen bin, sehr über die starken Frauen in der Social Media Branche gefreut. Die Disziplin ist ja noch sehr jung und hat daher weniger patriarchale Strukturen aufgebaut wie vielleicht die ein oder andere, etwas ältere Fachrichtung. In meiner Abteilung arbeiten zu knapp 90 Prozent Mitarbeiterinnen und ich freue mich, nun auch endlich Frauen zu Führungspositionen verhelfen zu können. Die Zukunft, nein, die Gegenwart ist weiblich!
Welche Website können sie empfehlen?
Ich empfehle den Youtube-Kanal „The Late Show with Stephen Colbert“. Seit den goldenen Jahren mit Harald Schmidt und Manuel Andrack gibt es in Deutschland ja leider keine klassische, politikfokussierte Late Night Show mehr. Stephen Colbert liefert in den USA jeden Abend saustarke Monologe mit einer jetzt schon legendären Trump-Parodie ab. Man kann nur hoffen, dass Bernie Sanders gewählt wird, den interpretiert er fast noch besser. Absolute Abo-Empfehlung!

Zur Startseite