Marlon Amoyal ist Leiter der Ereignisredaktion bei Phoenix, dem Ereignis- und Dokumentationskanal von ARD und ZDF. Foto: phoenix/WDR/Annika Fußwinkel
© phoenix/WDR/Annika Fußwinkel

Zu meinem ÄRGER Bodo Peinlich

Marlon Amoyal

Marlon Amoyal, Leiter der Ereignisredaktion bei Phoenix, wundert sich über Bodo Ramelow bei Clubhouse und freut sich über Ken Jebsens Rauswurf bei Youtube.

Herr Amoyal, worüber haben Sie sich in dieser Woche in den Medien am meisten geärgert?
Über die Kritik an JournalistInnen, die über Entgleisungen von Politikern in der Clubhouse-App berichten. Dabei gibt es über Clubhouse selbst so viel zu sagen. Die neue App am Social-Media-Himmel pfeift auf Datenschutz und zeigt sich bis dato wenig daran interessiert, Hatespeech und andere Arten der Entgleisung zu bekämpfen. Dafür bekommt jeder bei Clubhouse ein bisschen das Gefühl von Exklusivität (denn Mitglied kann nur werden, wer von einem Mitglied freigeschaltet wird). Dann doch lieber Beiträge von Journalisten, die über Clubhouse und ihre exklusiven Mitglieder aufklären. Wie zum Beispiel über Ministerpräsident Bodo Ramelow, der freizügig herausplaudert, was er von Bundeskanzlerin „Merkelchen“ so hält, und sich darüber hinaus damit brüstet, zehn Folgen „Candy Crush“ zu spielen, während beim Bund-Länder-Treffen über einen verlängerten Lockdown beraten wird. Das ist peinlich, aber gerade in Zeiten von Corona durchaus von öffentlichem Interesse.
Gab es auch etwas, worüber Sie sich haben freuen können?
Endlich hat sich Youtube dazu durchgerungen, dem Verschwörungserzähler Ken Jebsen seinen Kanal dichtzumachen. Deplatforming von Verschwörungsfantasten, Antisemiten und Rassisten erweist sich als das beste Mittel gegen Hass und Hetze im Netz. Längst überfällig.

[Wenn Sie aktuelle Nachrichten aus Berlin, Deutschland und der Welt live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere App, die Sie hier für Apple- und Android-Geräte herunterladen können.]

Ihr Lieblings-Podcast, Ihre Lieblings-Website?
Von allerhöchstem journalistischen Anspruch und hochwertig produziert, ist „The Daily“ von der „New York Times“ ein täglicher Genuss. 20 Minuten lang und mit einem intensiven und originellen Blick auf ein relevantes Thema des Tages. Und für Politik-Junkies und Bewegtbild-Fans sehr zu empfehlen: die Phoenix-Channels in den Mediatheken von ARD und ZDF.

Marlon Amoyal ist Leiter der Ereignisredaktion bei Phoenix, dem Ereignis- und Dokumentationskanal von ARD und ZDF.

Zur Startseite