Youtuber Rezo polarisiert mit seinem Video zur Europawahl. Screenshot: Tsp
© Screenshot: Tsp

Update „Zerstörung der CDU“ Youtuber Rezo erreicht mit heftiger Kritik an Union und SPD Millionen Zuschauer

Mehr als drei Millionen Menschen sahen „Die Zerstörung der CDU“ von Youtuber Rezo. Die CDU möchte ein Reaktionsvideo veröffentlichen. Eine erste Antwort gibt es schon.

Jeden Abend werden derzeit unzählige Parteien-Spots zur Europawahl über die Programme von ARD und ZDF verteilt - quoten- und stimmungsmäßig dürften diese nicht an das herankommen, was der Youtuber Rezo derzeit via Social-Media-Kanäle mit seinem Video "Die Zerstörung der CDU" erreicht, vor allem beim jungen Publikum.

Rezo hält Europapolitik für "fucking langweilig" und richtet sein Augenmerk in diesem Youtube-Video auf die Bundespolitik. Konkret: Auf die Politik der CDU-Regierungen der letzten Jahre.

"Ich werde in diesem Video zeigen, wie CDU-Leute lügen, wie ihnen grundsätzliche Kompetenzen für ihren Job fehlen, wie sie gegen deutliche Expertenmeinungen Politik machen, wie sie sich augenscheinlich an verschiedenen Kriegsverbrechen beteiligen, wie sie Propaganda und Unwahrheiten gegen die junge Generation einsetzen, wie bei ihrer Politik die letzten Jahrzehnte die Reichen immer mehr gewinnen und alle anderen immer mehr ablosen.

Und ich zeige, dass nach der Expertenmeinung von zigtausenden deutschen Wissenschaftlern die CDU aktuell unser Leben und unsere Zukunft zerstört”, sagt Rezo gleich am Anfang und nimmt daraufhin die großen Themen der Bundespolitik unter die Lupe: Wohlstandsverteilung, Chancenungleichheit und Klimapolitik, Bündnispolitik sowie die Urheberrechtsdebatte.

Sein Fazit: In jeder seiner zahlreichen angeführten Quellen schneidet die CDU schlecht ab. Rezo spricht von einer “Zukunft zerstörenden, Umwelt zerstörenden und damit Leben verachtenden Politik” der CDU und zählt Politiker der Partei auf, “die einfach keinen Plan von ihrem Job haben”.

Er endet mit einem eindeutigen Aufruf zur Europawahl: „Wählt bitte nicht die SPD, wählt bitte nicht die CDU, wählt bitte nicht die CSU und schon gar nicht die AfD.“ Und: "Ey, ihr sagt doch immer, dass die jungen Leute mehr Politik machen sollen, dann kommt auch damit klar, dass sie eure Politik scheiße finden". Eine nicht ganz unproblematische Aufforderung seitens des Youtubers. Es dürfte auch Politik- und Politikerverdrossenheit Vorschub leisten.

Zu seinem Video schrieb Rezo am Montag auf der Social-Media-Plattform Instagram: "Das Video ist real das wichtigste, das ich jemals gemacht habe. Also guckt es euch bitte an, wenn ihr das noch nicht getan haben solltet."

Rezo betreibt zwei Kanäle auf Youtube, insgesamt folgen ihm über zwei Millionen Menschen. Meistens geht es auf seinem Kanal um Musik oder Comedy. In Bezug auf Artikel 13 veröffentlichte er im März dieses Jahres das Video "Ich entlarve Propaganda zu Artikel 13", in dem er die Diskussionen zu dem Thema kritisiert. Dieses Video wurde über 780.000 Mal aufgerufen.

Zur Startseite