Im Dauereinsatz: Markus Lanz. Foto: dpa
© dpa

Wie unentbehrlich ist der ZDF-Talker? Markus Lanz muss durchsenden

„Markus Lanz“ zieht durch. Die Talkshow pausiert tatsächlich nur zwei Wochen im August. Das sind immer noch zu viel Ferien für Deutschlands besten TV-Talker.

Beinahe gute Laune in den Impfzentren, schlechte Laune bei der SPD nach den jüngsten Wahlen, Ärger über Spahn und das Gesundheitsministerium - wieder einmal hatte Markus Lanz am späten Mittwochabend im ZDF den Talk-Finger am Puls der Zeit, zu den Fragen dieser Woche. Der Mann kann machen, was er will, er wird immer unentbehrlicher. Und jetzt kommen die Sommerferien.

Über die journalistischen Qualitäten des Moderatoren und die aktuell aufregendste und zugleich gefährlichste Sendung ist vieles gesagt wurden. Gute Vorbereitung, Recherche, Widersprüche aufdecken, hartes Nachfragen, Nachhaken, (manchmal auch zu unablässig) da weiter machen, wo andere Talker gerne mal aufhören.

"Herr Klingbeil, Sie sind Teil dieser Regierung, oder? Das sind Sie doch noch?" "Mit unserer Gesundheit zockt man nicht!" Fragen und Appelle wie diese an den SPD-Generalsekretär nach den Reibereien der Sozis mit dem Koalitionskollegen Jens Spahn wegen der Maskenaffäre gibt es wohl auch bei "Anne Will" & Co, aber die Art, wie Lanz damit gar nicht mehr so charmant um die Ecke kommt, ist einzigartig. Und duldet, wir müssen jetzt schon daran erinnern, im Grunde gar keine Sommerpause.

Kurzerholung in Hamburg

Letztes Jahr verabschiedeten sich Lanz am 9. Juli in die Ferien, 2019 am 4. Juli. Diesmal zieht Lanz - offenbar euphorisiert von guten Quoten und Kritiken - schon durch. Die Show pausiert tatsächlich nur zwei Wochen im August.

„Die letzte „Markus Lanz“-Sendung vor der Sommerpause ist am 5. August, die erste Sendung nach der Sommerpause bereits wieder am 24. August zu sehen.

[Wenn Sie alle aktuellen Entwicklungen zur Coronavirus-Krise live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere runderneuerte App, die Sie hier für Apple- und Android-Geräte herunterladen können.

Der Moderator, der seit 2008 sendet, ist jetzt 52. Er war traditionell bisher etwa einen Monat in den TV-Ferien. Auch das ist noch zu lang.

Im Schnitt erreichte Lanz in diesem Jahr bislang rund zwei Millionen Zuschauer mit seiner spätabendlichen Talkshow - bei den 14- bis 49-Jährigen liegt der durchschnittliche Marktanteil bei knapp mehr als zehn Prozent. 

Wir brauchen die alltägliche Phrasenentsorgung im Zweiten, ohne Unterbrechung. Gerade auch im August, wenn es wieder in die Schulen geht, und wir aus dem Munde von Karl Lauterbach hören wollen, wie sicher unsere Kinder sind.

Lanz muss durchsenden. Er scheint in Stahlbad getaucht. Seine Redaktion und er können sich im Sommer an langen Wochenenden erholen. Hamburg hat ein schönes Umland.

Zur Startseite