Betreuung eine Covid-19-Patienten in einem US-Krankenhaus (Symbolbild) Foto: AFP/Getty Images/Mario Tama
© AFP/Getty Images/Mario Tama

Trump-Anhänger Dick Farrel Rechter US-Moderator und Impfgegner stirbt nach Corona-Infektion

Er verehrte Trump, schmähte den Virologen Fauci und wetterte gegen Impfungen. Nun ist Moderator Dick Farrel an den Folgen einer Covid-19-Erkrankung gestorben.

Er arbeitete für den ultrakonservativen Sender „Newsmax“, unterstützte Donald Trump, neigte zu Verschwörungstheorien etwa zum angeblichem Betrug bei der US-Präsidentschaftswahl 2020.

Er verunglimpfte den Top-Virologen Anthony Fauci als „lügenden Freak“ und riet seinem Publikum noch im Juni von einer Corona-Impfung ab.

Nun ist der rechte US-Moderator Dick Farrel am 4. August im Alter von 65 Jahren an den Folgen einer Covid-19-Erkrankung gestorben, wie mehrere US-Medien berichten.

Eine nach Angaben des britischen „Guardian“ enge Freundin Farrels schrieb auf Facebook, der Moderator habe seine Einstellung zum Impfen geändert, als er selbst erkrankt sei und im Krankenhaus lag.

„Er hat mir geschrieben und mir geraten, mich impfen zu lassen“, schrieb Amy Leith Hair. „Er sagte mir, das Virus sei kein Witz.“ Farrel habe am Ende bedauert, dass er sich nicht hat impfen lassen. Sie habe Farrels Rat beherzigt und sich für eine Impfung entschieden, schrieb Hair.

Der aus New York stammende Farrel hatte mehrere Radiosendungen in Florida und war besonders bekannt als provokanter und lauter Moderator bei „Newsmax“. (Tsp) 

Zur Startseite