ARD und ZDF sind friedlich vereint bei Phoenix - aber wie lange noch? Foto: dpa
© dpa

Phoenix und/oder tagsschau24? Informationskampf wird Informationskrampf

Putins Krieg in der Ukraine wird zum verqueren Wettbewerb zwischen ARD und ZDF. Ein Kommentar.

Zynisch bemerkt, passt die Initiative der ARD-Vorsitzenden Patricia Schlesinger, Tagesschau24 zum Nachrichtenkanal auszubauen, zur russischen Invasion in der Ukraine. Die Menschen wollen sich mehr denn je orientieren, indem sie sich informieren, informieren können. Tagesschau24 hat sich aufgemacht, Ehrgeiz und Einsatz sind sichtbar.

 [Der tägliche Nachrichtenüberblick aus der Hauptstadt: Schon rund 57.000 Leser:innen informieren sich zweimal täglich mit unseren kompakten überregionalen Newslettern. Melden Sie sich jetzt kostenlos hier an.]

Nun ist die ARD zugleich bei Phoenix engagiert, 50:50 mit dem ZDF. Das ZDF ist mindestens empört, weil die ARD die Programmierung von Phoenix mit Rücksicht auf den Ausbau von Tagesschau24 neu justiert hat. Der scheidende ZDF-Intendant Thomas Bellut nennt solche Definitionen „undurchführbar“. Vergleicht man die Ist-Programme, hat er Recht. Am Montag meldet sich bei Tagesschau24 ein ARD-Reporter aus Ankara zum Scholz-Besuch, quasi parallel reportiert Luc Walpot für das ZDF/Phoenix. Phoenix überträgt live eine Pressekonferenz von Russlands Außenminister Lawrow, nichts davon bei Tagesschau24.

Erkennbar wird, wie beide Programme ihre Berichtsfelder arrondieren und behaupten wollen.

Zuschauer wird Teil des Wettbewerbs

Der Zuschauer wird in diesen Wettbewerb mit hineingezwungen. Phoenix oder Tagesschau24? Eine Entscheidung fällt schwer, nicht schwer fällt die Forderung, dass ARD und ZDF, beiderseits über den Rundfunkbeitrag finanziert, ihre Ressourcen nicht für den Kampf zwischen ihren Programmen, sondern für den Kampf um die beste Information investieren.

Nennen wir es Irritationen, was aktuell zwischen ARD und ZDF ausgetragen wird. Seien wir optimistisch, dass das Bessere als der Feind des Guten erkannt wird. Stand jetzt ist, dass mit Tagesschau24, Phoenix und ZDFinfo die Informationskompetenz des öffentlich-rechtlichen unter Beweis gestellt werden soll. Also nachhaltig, also drei Mal – oder eher geteilt durch drei, wie es die Realität der programmlichen Dreifaltigkeit zeigt?

Es braucht Erwachsene

Beim Kinderfernsehen kooperieren ARD und ZDF bei nur einem Kanal: Kika. Auf die gloriose Idee, dass drei Kinderprogramme besser und zielführender als ein Kika sind, ist noch keiner der beiden Sender gekommen. Werdet wie die Kinder? Werdet erwachsen, ARD und ZDF.

Zur Startseite