Während schutzlose Hilfskräfte das Fegefeuer des Reaktorkerns bekämpfen, heißt es offiziell, dass eigentlich gar nichts los sei. Screen:Tsp
© Screen:Tsp

Neuer Deal vereinbart HBO, TNT und Warner bleiben in Europa bei Sky

Gute Nachrichten für Sky-Nutzer: Die Serien von HBO und TNT sowie die Filme von Warner werden weiter über die Pay-TV-Plattform angeboten.

Das Zusammentreffen dieser beiden Meldungen dürfte kein Zufall sein: Warner Media und AT&T gaben just bekannt, dass der neue Streamingdienst HBO Max im Mai 2020 in den USA startet. Zum Preis von 14,99 Dollar monatlich können sich die HBO-Max-Abonnenten dann über 31 Eigenproduktionen im Startjahr freuen.

Zugleich teilten Warner Bros. und Sky am Mittwoch mit, dass die seit 2010 bestehende Partnerschaft „innerhalb der europäischen Sky-Märkte“ mit einem neuen Vertrag fortgesetzt wird. Damit können Programminhalte wie die Serien von HBO und TNT Serie oder Filme von Warner und TNT Film und andere Inhalte von TNT Comedy, Boomerang oder Cartoon Network auch weiterhin via Sky und Sky Ticket genutzt werden können. Der neue Deal umfasst dabei auch die Pay-TV-Rechte für Erstausstrahlungen von Warner-Filmen. Über die Dauer des neuen Vertrages machten die Partner keine Angaben. Als sicher gilt jedoch: So lange der Deal mit Sky läuft, wird HBO Max in Europa nicht starten.

Daneben wird die Koproduktionspartnerschaft von Sky und Warner Media verlängert. Sky Studios und HBO Max werden einer Mitteilung von Sky zufolge zukünftig noch mehr gemeinsamen Inhalte produzieren. Die Sky-HBO-Koproduktion „Chernobyl“ hat in diesem Jahr zehn Emmys gewonnen, aktuell läuft auf Sky die gemeinsame Produktion „Katharina die Große“.

Netflix bei täglicher Nutzung vorn

Der Markt für Streamingdienste wird durch die bevorstehenden Neuzugänge von Apple TV+ im November und Disney+ im kommenden Jahr belebt. Doch noch ist der Pay-VoD-Markt nach Erhebungen der Beratungs- und Forschungsgruppe Goldmedia aus Berlin in Deutschland klar verteilt: Nach Abonnentenzahlen liegen die Branchenführer Amazon Prime Video und Netflix mit einem Anteil von 47 Prozent beziehungsweise 36 Prozent weit vor der Konkurrenz. Bei der täglichen Nutzung hat dagegen Netflix klar die Nase vorn mit einem Anteil von 59 Prozent gegenüber Amazon Prime Video mit 36 Prozent.

Die Unterschiede ergeben sich insbesondere durch das Teilen von Zugängen. So entfallen auf ein Netflix-Abo drei Nutzer, während es bei Amazone Prime Video nur zwei sind. Maxdome kommt auf 1,5 Nutzer pro Abo. Bei der Marktverteilung nach Abonnements liegt Sky Ticket im Ranking der rein Abo-finanzierten Services (ohne Sportanbieter) hinter Amazon und Netflix auf Platz 3 mit einem Anteil von 5,9 Prozent, gefolgt von Maxdome mit 5,6 Prozent.

Zur Startseite