Anna Sauerbrey, Mitglied der Chefredaktion und Lorenz Maroldt, Chefredakteur des Tagesspiegel. Foto: Kitty Kleist-Heinrich, Repro/Montage: Tsp
© Kitty Kleist-Heinrich, Repro/Montage: Tsp

„Medium Magazin“ vergibt Preise Lorenz Maroldt und Anna Sauerbrey sind „Journalisten des Jahres“

Zeitung neu erfinden: Lorenz Maroldt und Anna Sauerbrey vom Tagesspiegel sind „Journalisten des Jahres“ in der Kategorie „Beste Regional-Chefredakteure“.

Lorenz Maroldt und Anna Sauerbrey vom Tagesspiegel sind „Journalisten des Jahres“ 2019 in der Kategorie „Beste Regional-Chefredakteure“. Der undotierte und in insgesamt elf Kategorien vergebene Preis „Journalistinnen und Journalisten des Jahres“ wird vom „Medium Magazin“ seit 2004 ausgelobt.

„Obwohl 15 Jahre im Amt, erfindet Lorenz Maroldt sich und seine Zeitung immer wieder neu – mit weiteren Newslettern wie den profitablen Backgrounds für Fachleser, als Kontrabassist in der Checkpoint-Band oder mit dem journalistischen Großprojekt ,Story First'", heißt es in der Jury-Begründung. "Seine beste Entscheidung 2019: Anna Sauerbrey ins Chefredaktionsboard zu holen. Mit ruhiger, kluger Hand führt sie das Meinungsressort; das von ihr aufgebaute Debattenportal Causa sucht seinesgleichen. Ihr frischer Blick tut dem Hauptstadtblatt gut. Beide machen den Tagesspiegel zur Nr. Eins in Berlin."

Der Satiriker Jan Böhmermann ist „Journalist des Jahres“ 2019 in der Kategorie „Unterhaltung“. Für ihr Lebenswerk wird die Gerichtsberichterstatterin Gisela Friedrichsen geehrt, wie das „Medium Magazin“ am Donnerstag in Frankfurt am Main mitteilte. Friedrichsen sei die „Großmeisterin der Gerichtsreportage“, die sie seit Ende der 1980er Jahre nachhaltig geprägt habe.
Moderator Böhmermann habe mit seiner Sendung „Neo Magazin Royale“ bei ZDFneo in diesem Jahr erneut gezeigt, was TV-Deutschland an ihm habe: „Unterhaltung, die mutig und grenzüberschreitend ist, dabei satirisch und politisch-präzise.“

Zum besten Chefredakteur kürte die Jury Georg Löwisch von der „tageszeitung“ (taz). Zur Politikjournalistin des Jahres wurde Annette Dittert, ARD-Korrespondentin in London, gewählt.

„Journalist des Jahres“ überhaupt ist der freie Reporter Juan Moreno, wie die Jury bereits am Mittwoch bekanntgegeben hatte. Moreno hatte im vergangenen Jahr wesentlich zur Aufklärung des Fälschungsskandals um den damaligen „Spiegel“-Redakteur Claas Relotius beigetragen.

Zu den kreativsten Marken des Jahres

Zudem hat der Onlinebranchendienst Meedia die Tagesspiegel-Chefredakteure Mathias Müller von Blumencron und Lorenz Maroldt als Medienmacher des Jahres in der Kategorie Zeitung geehrt. In der Begründung dazu heißt es: „Die beiden Tagesspiegel-Chefs müssen irgendetwas richtig machen. Der Tagesspiegel ist im Jahr 2019 die Tageszeitung mit dem größten Wachstum bei der verkauften Auflage – wegen eines deutlichen Plus bei den E-Paper-Abos." Doch auch bei der Reichweite gehöre das Blatt zu den Aufsteigern des Jahres.

Im Rahmen des "Horizont"-Rankings der Top-30-Marken hat der Tagesspiegel den 14. Platz belegt. Mit 212 Punkten gehört er zu den kreativsten Marken des Jahres 2019. Von der unabhängigen rund 100-köpfigen Jury der Branchenzeitschrift medium magazin wurden gleich mehrere Redakteurinnen und Redakteure des Tagesspiegels ausgezeichnet.

Sebastian Leber, Reporter beim Tagesspiegel, wurde in der Kategorie „Reportage regional“ mit dem zweiten Platz geehrt. „Seine Themen sind fast immer brisant: verfassungsfeindliche Reichsbürger, Evangelikale in Wedding, radikale Gentrifizierungsgegner – Sebastian Leber recherchiert nach bester Reporter-Tugend vor Ort. Und nimmt in Kauf, bedrängt zu werden“, so die Begründung.

Maris Hubschmid, stellvertretende Ressortleiterin „Story“, wurde auf Platz Vier gewählt. Die Jury lobte ihre Geschichten über Berliner, die stets empathisch, aber nie pathetisch anmuten.

In der Fachkategorie „Sport“ hat Anne Armbrecht, freie Autorin unter anderem für den Tagesspiegel, die "Sportschau" und Zeit Online, den dritten Platz belegt. Die Jury betonte: „Sie ist eine der wenigen, die kritisch auf gesellschaftspolitische Aspekte des Sports schauen, gerade in ihrem Spezialgebiet Doping.“

Die Preise "Journalisten des Jahres" werden am 17. Februar 2020 in Berlin überreicht. Die Jury besteht aus Vertretern und Vertreterinnen der Medienbranche sowie aus den Ausgezeichneten des Vorjahres und Nachwuchs-Talenten der „Top 30 bis 30“ des Jahres 2019. (epd, Tsp)

Zur Startseite