Katrin Rönicke und Merve Kayikci haben den Podcast "Maschallah!" produziert. Foto: Privat
© Privat

„Maschallah!“: Neuer Podcast über Muslime Kohle, Bushido und die CDU

Wer bei der Jungen Union auf viel Widerstand stieß: Der Podcast „Maschallah!“ entdeckt muslimische Lebenswelten.

Nicht nur über Muslime sprechen, sondern mit ihnen, zeigen, wie sie wirklich leben, was in ihrem Leben zählt, was ihnen wichtig ist – eigentlich seltsam, dass es bislang noch keinen Podcast gab, der sich ausführlich den Lebenswelten von Muslimen in Deutschland widmet, wo sich mittlerweile doch fast für jedes Thema ein Podcast findet.

„Maschallah!“, seit Sonntag nun via Deezer-Streamingdienst zu hören, soll diese Welten zeigen, geschaffen von Katrin Rönicke und Merve Kayikci (bekannt als primamuslima auf Twitter), mehrere Monate, nachdem das Projekt beim Podcast-Wettbewerb „Originals gesucht“ auf der re:publica in Berlin im Publikums-Voting überraschend vorne lag.

Und tatsächlich, so hat man das im Podcast noch nicht gehört. In einer Dortmunder Moschee trifft die Journalistin Merve Kayikci, selbst Muslimin, Cihan Sügür, geboren in Castrop-Rauxel.

Der türkische Großvater Bergarbeiter, er selbst IT Manager bei Porsche. Sügür berichtet von seinen Erfahrungen in der Jungen Union, wo er als „karrieregeiler Berufsmigrant“ auf viel Widerstand stieß („Cihan, du bist kein Christdemokrat!“, „Was hältst du eigentlich von Erdogan?“).

Gespräche über Doppel-Pässe, Integrations-Paradoxe, Wünsche, die CDU zu verändern, Bushido und die Erkenntnis, dass sich die Wirtschaft leichter damit tut, Muslime zu integrieren als Politik oder Gesellschaft. Ähnlich bewegend Folge zwei, wo die Veganerin Serayi Sezgi von ihren Erfahrungen im Kampf gegen Massentierhaltung zwischen den Kulturen erzählt.

Ein Podcast mit und (hoffentlich nicht nur) für Muslime. In Deutschland leben fünf Millionen Muslime, fünf Millionen Möglichkeiten des Andersseins. „Maschallah!“ sind jeweils 40 Minuten Einblick in Lebens- und Gedankenwelten, eine Selbstvergewisserung auch. Sechs Gespräche mit deutschen Muslimen über immer noch präsente Klischees. Es gibt schlechtere Zeitpunkte für so einen Podcast-Start.

Zur Startseite