Von der Beisitzerin zur Vorsitzenden des "Literarischen Quartetts": Thea Dorn Foto: dpa
© dpa

Gastgeberin Thea Dorn So reformiert das ZDF das „Literarische Quartett“

Weg von der klassischen Kritikerrunde und hin zum literarischen Salon: „Das Literarische Quartett“ hat künftig nur noch Schriftstellerin Thea Dorn als Fixpunkt.

Der Bücherberg kreiste und gebar...ein Quartett? Die Schriftstellerin und Publizistin Thea Dorn wird neue Gastgeberin der ZDF-Literatursendung "Das Literarische Quartett", teilte der Sender am Freitag mit.

Zur leicht veränderten Konzeption gehört, dass Thea Dorn in jeder der sechs Ausgaben drei wechselnde Gästen begrüßen wird. In der bis Ende 2019 gültigen Formation gab ein festes Trio aus Thea Dorn, Christine Westermann und dem Vorsitzenden Volker Weidermann. Wie bisher beugt sich die Runde über vier Neuerscheinungen.

"Das Literarische Quartett" wandele sich von der klassischen Kritikerrunde zum literarischen Salon und orientiere sich auch an den vielen Lesekreisen im Lande, heißt es in der Mitteilung. Für die erste Sendung am Freitag, 6. März 2020, 23 Uhr, hat Thea Dorn die Radiojournalistin und Autorin Marion Brasch, die österreichische Bestsellerautorin Vea Kaiser und den Publizisten und Verleger Jakob Augstein als Mitstreiter eingeladen.

Als weitere Gäste für 2020 haben Juli Zeh, Sahra Wagenknecht, Eva Menasse, Ulrich Matthes, Marko Martin, Joachim Meyerhoff und Feridun Zaimoglu zugesagt.

Jubel der ZDF-Verantwortlichen

Anne Reidt, Leiterin der ZDF-Hauptredaktion Kultur, sagte, "wir freuen uns, dass wir mit Thea Dorn einen führenden Kopf der literarischen Welt für die Moderation des 'Quartetts' gewinnen konnten". Thea Dorn sei eine wache und genaue Beobachterin unserer Zeit und ihrer literarischen Verarbeitung im In- und Ausland, bewandert in der Literaturgeschichte, präzise in der Textanalyse, lustvoll im Streit, aber immer an Verständigung interessiert – so wie es zu einer Liebhaberin der Literatur passte.

Daniel Fiedler, Chef der ZDF-Redaktion Kultur Berlin, freut sich außerordentlich, "dass uns Thea Dorn für 'Das Literarische Quartett' in neuer Funktion erhalten geblieben ist. Sie hat viele unserer Zuschauerinnen und Zuschauer mit ihrer Gabe der Literaturvermittlung begeistert und lange Jahre unter Beweis gestellt, dass sie die Kunst des Gesprächs über Literatur beherrscht."

Und Thea Dorn selbst? Sie hat es eine Nummer kleiner. "Ich bin mir der Verantwortung, ab jetzt als Gastgeberin des 'Literarischen Quartetts' zu fungieren, sehr bewusst." Die Zeiten für Literatur, für das Bücherlesen überhaupt, seien schon mal günstiger gewesen. Und auch das Medium Fernsehen sei nicht gerade für ein Gespräch über Bücher erfunden worden.

"Aber genau deshalb ist es reizvoll für mich zu versuchen", sagte Dorn weiter, "mit diesem neuen 'Quartett', vor allem aber mit Unterstützung unserer Gäste, die Glut der Leselust, die in vielen immer noch schlummert, sechs Mal im Jahr zum Glühen zu bringen".

Zur Startseite