ZOL gegen Covid 19. „Zervakis & Opdenhövel. Live.“ will im Kampf gegen Corona mit einer eigenen Impfaktion helfen. Impfbusse stehen auf dem Studiogelände in Unterföhring bereit. Das Moderatorenduo lässt sich live boostern, ab 21 Uhr 15 bei Pro7. Foto: ProSieben/Müller
© ProSieben/Müller

Fernsehen muss boostern Der Mörder ist immer der Impfverweigerer

Zehn Vorschläge, wie aus Fernsehen endlich ein Programm im Impfmodus wird. Eine Glosse.

1. Der Mörder ist immer der Gärtner. Dieses Mantra wird in „Tatorten“, Vorabendkrimis und bei den „Rosenheim Cops“ durch ein neues ersetzt: Der Mörder ist immer der Impfverweigerer.

2. „Impfen vor acht“ statt „Börse vor acht“: Menschen erzählen mit ihren eigenen Worten, warum sie sich nach anfänglicher Skepsis haben impfen lassen.

[Wenn Sie aktuelle Nachrichten aus Berlin, Deutschland und der Welt live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere App, die Sie hier für Apple- und Android-Geräte herunterladen können.]

3. Eine Dokumentation wie „Charité intensiv“ von Carl Gierstorfer und Mareike Müller läuft in Dauerschleife. Damit jene, die immer dichtmachen, erfahren, was Covid-19 will: den Tod von Menschen.
4. Vor der Zentrale des Bundes der Steuerzahler hängt eine Schuldenuhr, sie gibt den Stand der Staatsverschuldung an. Vor „RTL aktuell“, „heute“ und „Tagesschau“ sollte eine Covid-19-Uhr platziert werden, die anzeigt, wie viele Menschen seit Beginn der Pandemie durch die Virus-Infektion sterben mussten.

Kubicki wird Kinski


5. Apropos Talkshow: SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach erklärt Wolfgang Kubicki, was den FDP-Bundestagsvizepräsidenten zum Klaus Kinski der Corona-Debatte macht. Zitat K.: „Ja, ich habe Gewalt in mir, aber keine negative. Wenn ein Tiger seinen Dompteur zerreißt, so sagt man, der Tiger sei gewalttätig und jagt ihm eine Kugel in den Kopf. Meine Gewalt ist die Gewalt des Freien, der sich weigert, sich zu unterwerfen.“
6. Ferdinand von Schirach lässt Gott mal Gott sein und stellt folgende Frage in das Format eines Gerichtsprozesses: Ist die Impfverweigerung eine verwerfliche Haltung?
7. Lars Eidinger spielt in seiner Lieblingsrolle des Heimatlos-Besessenen einen Verschwörungstheoretiker, den sein Schwurbelunsinn in den Wahnsinn treibt.
8. Das „Traumschiff“ des ZDF bleibt im Hafen, Covid 19 ist an Bord gegangen.

Wenn Hass boostert


9. Die Posts und Tweets und Mails, die Impfverweigererkritiker erreichen, werden per Podcast in die Öffentlichkeit gebracht. Ein Beispiel: „Das ist billigster Kloaken-Journalismus im Stil der NS-Postille Der Stürmer. Julius Streicher wäre sicher stolz auf Euch! Nicht Flaßpöhler & Wagenknecht befeuern die Rückkehr ins Mittelalter, sondern Schmierfinken und Propaganda-Schleudern wie ihr.“ Titel des Podcasts: „Wenn Hass boostert“.
10. Alle Deutschen bleiben noch öfter noch länger vor dem Fernseher sitzen. Erste Selbstversuche, die in Studien münden sollen, belegen, dass vom Medium keine Infektionsgefahr ausgeht.

Das sind nur einige Vorschläge. Wenn Sie, liebe Leserin, lieber Leser, weitere zielführende Ideen für den Maßnahmenkatalog haben, dann zögern Sie nicht, diese über die Kommentarfunktion unterhalb des Artikels in die Debatte einzuspeisen. So sind sie für jeden und jede sichtbar und nachvollziehbar.

Zur Startseite