Kein Einzelfall. Matthias Sammer hört als Fußball-Experte bei Eurosport auf. Foto: dpa
© dpa

Experten-Aderlass im Sport-TV Zwischenstation Fernsehen

Matthias Sammer, Thomas Hitzlsperger, Reiner Calmund: Den Sendern laufen die Sportexperten davon.

In der Bundesliga wechseln aktuell die Spieler die Vereine, Trainer suchen nach Stars für ihre Kader und ärgern sich über Abgänge. Im Sportfernsehen sieht es derzeit nicht anders aus: ZDF, ARD, Eurosport und Sky haben in den vergangenen Wochen wichtige Fußballexperten verloren, teilweise an die Vereine, über die sie berichten. Das Fernsehen scheint für die meisten Ex-Profis nur eine Zwischenstation zu sein – die meisten streben eine Karriere als Sportfunktionäre an, am besten bei einem ihrer ehemaligen Vereine.

Am Freitag gab Matthias Sammer bekannt, dass er fortan nicht mehr bei Eurosport die Bundesliga kommentieren wird. „Ich habe für mich persönlich und für meine Familie die Entscheidung getroffen, künftig beruflich etwas kürzerzutreten“, sagte Sammer laut einer Pressemitteilung. Er werde aber weiterhin als Berater für Eurosport arbeiten. Sammer war in den 90er Jahren Nationalspieler und Trainer in Dortmund und Stuttgart.

Der gewichtigste Verlust im Expertenpool war wohl der Transfer von Thomas Hitzlsperger von der ARD zum VfB Stuttgart. Dort arbeitet er nun als Sportvorstand. Hitzlsperger war ursprünglich selbst Ersatz für Mehmet Scholl gewesen, der 2017 beim Confed Cup wegen eines Streits mit dem Sender um die Themenplanung abreiste. Seitdem kommentierte Hitzlsperger Länderspiele und DFB-Pokal für das Erste. Er hatte Ende Januar dieses Jahres seinen ARD-Vertrag verlängert, kurz darauf wurde sein Wechsel nach Stuttgart bekannt. Die ARD sucht seitdem nach einem neuen Experten.

Zurück ins aktive Fußballgeschäft

Den Wechsel zurück ins aktive Fußballgeschäft will auch Christoph Metzelder wagen. Er verlässt den Pay-TV-Sender Sky, bisher mit ungewissem Ziel. Der 38-Jährige hatte nach dem Ende seiner Bundesliga- und Nationalmannschaftskarriere als Bundesliga-Experte gearbeitet und die Sportabteilung der Werbeagentur Jung von Matt als Geschäftsführer geleitet. Metzelders Name war zuletzt bei der Besetzung des Sportdirektorposten beim FC Schalke und als DFB-Präsident im Gespräch.

Neben Metzelder will auch der 70-jährige Reiner Calmund nicht mehr für Sky kommentieren. Calmund war als meinungsfreudiger Analyst in der Bundesliga-Expertenrunde bekannt. Außerdem verlassen die Schiedsrichter-Experten Markus Merk und Peter Gagelmann den Sender. Damit bleiben Sky nur noch Lothar Matthäus und Dietmar Hartmann als Experten.

Auch dem ZDF droht die Abwanderung eines namhaften Experten: Ex-Nationaltorhüter Oliver Kahn will möglicherweise zu seinem ehemaligen Verein, dem FC Bayern München, zurückkehren. Kahn soll ab Anfang 2020 dem Vorstand beitreten und ab 2021 den Posten des Vorstandsvorsitzenden übernehmen. Der wird Ende 2021 vakant, wenn der Vertrag von Karl-Heinz Rummenigge ausläuft. Noch ist nichts entschieden, man befände sich „in Gesprächen“. Aktuell steht auf Kahns Homepage: „Neben den Nations-League-Spielen der deutschen Nationalmannschaft und anderen Fußballereignissen wird er auch wieder als Experte bei der EM 2020 im Einsatz sein.“

Zur Startseite