Foto:

Schnelle Küche Traumpaar auf dem Teller

Kleiner Aufwand, großer Genuss: Rezepte aus unserer Redaktion. In Folge 50 mischen wir Spargel in die Spaghetti Carbonara.

Und nun zum Wetter. In den letzten Wochen hat es geschneit, gehagelt, gestürmt, geregnet. Zwischendrin knallte die Sonne vom Himmel. Ein paar Bäume blühen, an anderen ist noch kein Blatt. Zu kalt. Insofern kommt diese Spargelcarbonara vom Splendido-Magazin genau recht. Sie ist ein origineller Mix aus feistem Winteressen mit einer guten Portion Frühlingsgefühlen. Und Spargel und Ei sind ja sowieso ein Traumpaar. 

Das Splendido-Magazin betreiben die Journalistin und Autorin Mercedes Lauenstein und der Fotograf Juri Gottschall. Mit viel Amore stellen sie dort wöchentlich italienische Rezepte und Produkte vor. Dazu gibt’s charmanten Merch für Italo-Lover: Neben T-Shirts, Mützen und Taschen auch Poster und Fotos. Da fühlt man sich Italien gleich ein bisschen näher. Selbst wenn sich der Frühling gerade wie der Winter benimmt.

Appetit bekommen? Hier finden Sie mehr als 150 einfache Rezepte für jeden Tag.

DAS REZEPT – Spargelcarbonara

Zutaten (2 Personen)

200 g Spaghetti 
500 g (zur Hälfte weißer und grüner) Spargel 
4 Eigelb 
75 g Pecorino 
60 g Guanciale (luftgetrocknete Schweinebacke)
Pfeffer

Zubereitung
Spargel schälen. Schon mal das Nudelwasser aufsetzen und darin die Spargelschalen auskochen. Spargel bis auf die feinen Spitzen in dünne Scheibchen schneiden und beiseite stellen.Guanciale in kleine Würfel schneiden und in einer kleinen Pfanne auslassen und knusprig braten. Den gebratenen Speck herausnehmen, beiseite stellen.

In dem in der Pfanne verbliebenen Fett nun den Spargel geben, sowohl die Scheiben, als auch die Spitzen. Unter Wenden braten, eventuell mit etwas Wasser ablöschen und sanft unter gelegentlichem Wenden garen lassen. Feuer aus und beiseite stellen, wenn die Scheiben durch und die Spitzen noch leichten Biss haben. Sie dürfen, sollen sogar etwas abkühlen, bevor sie später in die Eicreme gerührt werden. Sind sie zu heiß, gerinnt das Ei.

Die Spargelschalen aus dem nun ausreichend aromatisierten Nudelwasser entfernen und entsorgen. Nudelwasser gut salzen, damit die Spaghetti schon während des Kochens genügend Salz aufnehmen. Auch im Pecorino und dem Guanciale steckt Salz, von dem Ei und Spargel später etwas abgekommen. Idealerweise muss später auf dem Teller nicht mehr nachgesalzen werden.

Eigelb mit dem Schneebesen in einer Schüssel leicht aufschlagen, geriebenen Pecorino romano dazu und so lange verrühren, bis eine recht homogene, sehr dickflüssige Creme draus entstanden ist. Pfeffern. Den abgekühlten, knusprig gebratenen Speck schon mal hinzugeben.

Kurz bevor die Spaghetti al dente sind, den Spargel samt Sud zu der Ei-Masse geben. Spaghetti abgießen, ein gutes Glas Kochwasser der Nudeln Beiseite stellen. Jetzt auch die Spaghetti zur Ei-Masse geben und alles gut durchheben, bis sich di Komponenten zu einer sämigen, einheitlichen Soße verbunden haben. Die Spaghetti sollten nun umhüllt sein von einer seidigen Creme aus Eigelb, Pecorino, Nudelstärke, Spargelsud. Ist die Spargelcarbonara noch nicht cremig und schmatzend genug, fehlt Flüssigkeit. Mit dem beiseite gestellten Pastawasser nachjustieren. Fehlt sie immer noch, schnell ein Eigelb aufschlagen und dazu geben. Auf dem Teller mit großzügig grob gemahlenem schwarzen Pfeffer ergänzen.

Zur Startseite