Foto: Felix Denk
© Felix Denk

Schnelle Küche So wird das Omelette ziemlich oh là là!

Kleiner Aufwand, großer Genuss: Einfache Gerichte aus unserer Redaktion. In Folge 60 gibt es die entscheidenden Tricks für den französischen Klassiker.

Eigentlich wollte Bill Buford nur kurz nach Lyon kommen, in einem französischen Spitzenrestaurant ein Praktikum absolvieren und darüber die Fortsetzung seines legendären Buches „Hitze“ schreiben. Dafür schmiss der Reporter damals seinen Job als Literaturredakteur beim „New Yorker“ und heuerte als Küchenhilfe in einem Promirestaurant an, lernte anschließend Pastamachen in Italien und hospitierte bei dem Star-Metzger Dario Cecchini. 

Appetit bekommen? Hier finden Sie mehr als 150 einfache Rezepte für jeden Tag.

In Lyon wiederum blieb er mit seiner Familie gleich fünf Jahre. Die Liebe zur französischen Küche – oder besser: zum französischen Kochen – hat er nicht nur in seinem Buch „Dreck“ (Hanser) verarbeitet, sondern auch in einer Serie von Videos für den „New Yorker“. In einer Folge widmet er sich dem vermeintlich einfachen französischen Omelette. Ein elegantes kleines Gericht, das einerseits irrsinnig schnell zubereitet ist, andererseits nur mit der richtigen Technik ein raffiniertes Spiel mit zwei Konsistenzen entfaltet. Wenn man den Trick mit der Temperatur kennt, bleibt es innen weich und cremig und hat außen eine feste, buttrige Haut. Am besten schmeckt das Omelette mit frischen Kräutern der Saison, zum Beispiel mit Bärlauch. 

DAS REZEPT: Omelette aux fines herbes

Zutaten (1 Portion)
2 Eier
Bärlauch 
Butter
Salz
Pfeffer

Zubereitung
Die Eier nur ganz kurz und mit einer Gabel in einer Schüssel aufschlagen. Nicht mit einem Schneebesen, da würde das Eiweiß in der Pfanne zu fest. Salzen und pfeffern. Den Bärlauch in feine Streifen schneiden. 
Die Pfanne gut erhitzen. Ein Stück Butter zugeben. Jetzt gut hinhören: Wenn die Butter singt, wie die Franzosen sagen, also zart bizzelt, aber auf keinen Fall bräunt, hat sie die richtige Temperatur. Die Eimasse zugeben, die Kräuter obendrauf streuen und prüfen, dass das Omelette an den Rändern der Pfanne nicht anklebt, dann nach maximal 30 Sekunden mit dem Pfannenheber einrollen. Sofort servieren. Bon Appétit!

Zur Startseite