Foto: Kai Röger
© Kai Röger

Schnelle Küche Sahniges Heringsgelage wie bei Muttern

Kleiner Aufwand, großer Genuss: Einfache Rezepte aus unserer Redaktion. In Folge 57 feiern wir die Matjessaison, bevor sie eigentlich beginnt.

Sonst achten wir ja ziemlich sorgfältig auf die Saison, heute machen wir aber eine Ausnahme, denn es geht um Matjes. Anders als die rustikaleren Salzherine handelt es sich hier um eine feine Delikatesse, die sehr raffiniert haltbar gemacht wurde: Junge, noch nicht geschlechtsreife Heringe reifen in Salzlake mit ihren körpereigenen Enzymen und werden dadurch sehr mild und zart. Dazu müssen die Fische möglichst fett sein, weshalb sie zwischen Mitte Mai bis in den Juli hinein gefangen werden. Die eigentliche Matjessaison startet dann Anfang Juni mit den "Hollandse Nieuwe". Da die Heringe aber eh gefrostet werden müssen, bevor sie in den Handel kommen, sind Matjes das ganze Jahr über in gleichbleibende Qualität verfügbar, der Holländische ist dabei immer ein bisschen milder im Geschmack als unserer von der Küste.

Appetit bekommen? Hier finden Sie mehr als 150 einfache Rezepte für jeden Tag.

Puh, so viel Wissen, das meine Mutter niemals brauchte. Sie machte ihren Matjessalat wie ihre Mutter, und die vermutlich wie die ihre. Saison hat vielleicht früher mal eine Rolle gespielt, bei uns gab es ihren Matjessalat, wenn sie richtig Lust auf was Salziges hatte. Das ist überhaupt das Beste an diesem Gericht: Die salzige Sahnesoße mit ihren vielen Gewürzen und dem ganz milden Fischaroma mit dampfenden Pellkartoffeln zu zerquetschen.

Lust, noch mehr Familienrezepte kennen zu lernen? Hier geht es zu "Omas Rahmkartoffeln", hier zu ihren "Majorankartoffeln", hier zu Mutters "Kartoffelpuffer" und hier zu ihren Buletten, die sie Frikadellen nennt und bei denen ich mir erlaubt habe, eine angeschärfte Variante mit dazu zu stellen.

Da es wohl noch ein bisschen kalt bleibt, schmeckt dieses Gericht jetzt am besten. Wenn es draußen heiß ist, was in der Matjessaison meist der Fall ist, schmecken mir die salzigen Filets nur halb so gut. Und wie immer bei Rezepten von meiner Mutter gilt: Man sollte die Angaben nicht zu genau nehmen, oder wie sie es sagt: "Nimm was du da hast, wenn die Sahne nicht reicht, dann noch etwas Crème fraîche, oder wenn der Joghurt abläuft, dann nimm eben den."

Die Matjes müssen über Nacht ziehen, das ist so, das lässt sich auch nicht ändern. Es bleibt aber trotzdem ein schnelles Gericht, das wenige Handgriffe benötigt, lediglich etwas Voraussicht.

REZEPT - Matjessalat mit Pellkartoffeln

Zutaten für 4 Personen
8 Matjesfilets oder 4 Doppelfilets
250 ml Sahne
1 Zwiebel
3 Gewürzgurken
1 saurer Apfel
8 Pfefferkörner
4 Wacholderbeeren
4 Piment
2 Lorbeerblätter
1 Schuss milder Essig
1 kg Pellkartoffeln

Zubereitung
Matjesfilets gründlich abtupfen und quer in fingerdicke Scheiben schneiden.
Apfel schälen, vierteln, Kernhaus entfernen und wie die Gewürzgurken in Scheiben schneiden.
Zwiebel in etwas dickere Ringe - ich weiß, jetzt kommt die dritte Wortwiederholung - schneiden.
Alles zusammen mit den Gewürzen in eine Schüssel geben, Sahne darüber schütten und mit einem Schuss Essig abschmecken. Vermisschen aber noch nicht salzen, die Sahne zieht noch Salz aus dem Fisch.
Über Nacht ziehen lassen. Dann je nach Bedarf mit Essig und Salz abschmecken.
Dazu Pellkartoffeln servieren.

 





Zur Startseite