Foto: Kai Röger
© Kai Röger

Schnelle Küche Köfte im Brot - das Grillmenü auf die Hand

Kleiner Aufwand, großer Genuss: Einfache Rezepte aus unserer Redaktion. In Folge 59 lernen wir von den Meistern und brutzeln uns türkische Buletten.

Vergleichen wir einfach mal: Die Deutsche Küche hat es schon ziemlich weit gebracht, indem sie ihr ikonisches Meisterstück, die Bratwurst, in ein Brötchen zwickt und mit Senf veredelt - eine runde, tragbare Sache. Was aber ist dieses bescheidene Arrangement schon gegen Köfte im Brot, jenes komplette Grillmenü inklusive Salatbeilage, das keine Teller und kein Besteck benötigt? Würzige Buletten aus Lamm-Rinderhack werden perfekt saftig gegrillt, dazu gibt es Tomaten-Gurken-Salat, vielleicht noch gegrillte Peperoni - alles länglich Grüne, das in der Gemüseauslage eines türkisches Händlers liegt und "Biber" im Namen trägt, eignet sich dazu - und eine scharfe sowie eine kühlende Joghurtsoße dazu. Das ist ein All-in an Geschmack und Frische.

Für die anstehende Grillsaison machen wir uns heute schon mal zu Hause warm, soll heißen: Wir brutzeln Buletten in der Pfanne, bereiten alle weiteren Zutaten so zu, dass man sie gut eintuppern könnte, und genießen an die folgenden Tage verschiedene Varianten, bis wir die gefunden haben, die wir unseren Freunden beim Grillfest servieren könnten. Wer nicht Lust hat, drei Tage hintereinander Köfte im Brot zu essen, kann sich auch einfach an das folgende Rezept halten. Es ist ziemlich gut und praktikabel, wenngleich noch nicht weltmeisterlich.

Das Köfterezept stammt von der Mutter eines Freundes, sie backt auch fantastisches Brot und ist Börek-Königin. Ein anderes, sehr taugliches Rezept finden Sie aber auch hier.

Appetit bekommen? Hier sind mehr als 150 einfache Rezepte für jeden Tag.

Am Einfachsten kauft man alles in einem türkischen Supermarkt ein, da gibt es meist auch schon gemischtes Lamm-Rinder-Hack zu kaufen. Deutsche Fleischer können zwar Wurst, aber Lammhack ist bei ihnen eher selten zu finden, schade eigentlich. Fürs Drumherum empfehle ich "Mini anatolisches Brot", das sieht aus wie ein kompaktes Hot-Dog-Brötchen mit weißem und schwarzem Sesam drauf. Für die scharfe Soße taugt Harissa, eine scharfe Paste. Bei der Joghurtsoße gebe ich im Rezept die Minimalvariante an, wenn Sie Muße haben, probieren Sie doch mal den Joghurt mit zwei EL Tahina (Sesampaste), gemahlenem Kreuzkümmel, Salz, Zitronensaft und klein geschnittener Salzzitrone zu machen, das ist nicht original, aber es schmeckt fantastisch.

Kein wirkliches Originalrezept, aber schon sehr gut; und man kann alle Zutaten so vorbereiten, dass man beim Grillen keine Teller braucht. Foto: Kai Röger Vergrößern
Kein wirkliches Originalrezept, aber schon sehr gut; und man kann alle Zutaten so vorbereiten, dass man beim Grillen keine Teller braucht. © Kai Röger

DAS REZEPT: Türkische Buletten im Brot mit allem

Zutaten (für 4 Personen)
600 g gemischtes Hackfleisch von Rind und Lamm
1 TL Harissa (mehr für später, um das Brot zu bestreichen)
1 EL Tomatenmark (oder noch besser: türkisches Paprikamark)
1 Bund Petersilie
1 Rote Zwiebel in grobe Ringe geschnitten
3 Snackgurken
2 Tomaten
1 Becher griechischer Joghurt (oder anderen mit hohem Fettgehalt)
2 Knoblauchzehen
Salz, Pfeffer, Zitronensaft, Olivenöl
4 Fladenbrötchen

Zubereitung
Petersilie gründlich waschen, trocknen und ein Viertel der Blätter sehr klein schneiden, den Rest nur grob hacken.
Das Hackfleisch in eine Schüssel geben, die fein geschnittene Petersilie, Harissa, Tomatenmark dazu geben und alles vermischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Zu zigarettenlangen Rollen oder plattgedrückten, länglichen Buletten formen. Ohne Fett bei mittlerer Hitze in einer schweren Pfanne ausbacken (besser schmeckt es vom Holzkohlegrill).
Den Joghurt mit zerriebenen Knoblauchzehen, Salz und Zitronensaft abschmecken.
Für den Salat Gurken und Tomaten in 1 bis 2 Zentimeter große Würfel schneiden, mit der Petersilie und den Zwiebelringen vermischen. Erst kurz vor dem Servieren (oder dem Eintuppern) mit Salz, Zitronensaft, Pfeffer und Olivenöl dressieren. Normalerweise bleiben die Gemüse ungewürzt, aber so wird es saftiger.
Das Brot auf dem Grill oder im Ofen (fünf Minuten bei Umluft auf 150 Grad) aufbacken und längs so aufschneiden, dass die Hälften noch an einer Seite verbunden sind.
Das Brot mit Harissa (Vorsicht, scharf!) und dem Knoblauchjoghurt bestreichen. Darauf die Köfte legen und mit dem Salat bedecken. Jetzt noch ein bisschen Knoblauchjoghurt drüber und fertig ist das Grillmenü im Sandwich.

Zur Startseite