Foto: Photocuisine/Kerouédan, Jan Thorbecke Verlag / promo
© Photocuisine/Kerouédan, Jan Thorbecke Verlag / promo

Schnelle Küche Heute mal ne Quiche mit Fisch

Kleiner Aufwand, großer Genuss: Einfache Rezepte aus unserer Redaktion. In Folge 23 backen wir uns den Frühling - in Grün und Rosé

Manchmal hat man ja so gar keine Lust, sich etwas Kompliziertes einfallen zu lassen. Freitag ist Fischtag - na gut. Was bereitet sich am leichtesten zu? Lachs. Was ist schön grün und macht keine Mühe: Erbsen. Und wie bringt man beides ganz einfach zusammen? Auf einem Kuchenblech. Klingt belanglos, ist aber eine oft verdrängte Idee mit Lecker-Schmecker-Garantie.

Hoch sollen sie leben, die Lothringer, denen zugeschrieben wird, die Quiche erfunden zu haben. Sie walkten Mürbteig, betteten ihn in eine flache, runde Kuchenform mit gewelltem Rand und warfen drauf, was gerade da war: meist Speck und ein Gemisch aus Rahm und Eiern, und nannten es wie ihr Land, "Lorraine". Mittlerweile geht auf der feineren Alternative zur Pizza fast alles: Lauch, Brokkoli, Mangold, Möhren, Pilze, Kartoffeln, Tomaten. In die Eier-Milch kann auch Käse, der Cremigkeit und rezenten Aromen wegen. Ein paar Kräuter obenauf machen die Kreation frühlingsfrisch.

"Kräuter - herzhaft und süß". Thorbecke 2021, 62 Seiten, 9,90 Euro Foto: Jan Thorbecke Verlag / promo Vergrößern
"Kräuter - herzhaft und süß". Thorbecke 2021, 62 Seiten, 9,90 Euro © Jan Thorbecke Verlag / promo

Die Idee hatte auch der Thorbecke-Verlag, der - außer dem hier schon mehrfach empfohlenen Rezeptbüchlein "Zitronen" - auch eines mit Rezepten zum Thema Kräuter herausgegeben hat. Wieder ein wirklich nützlicher Helfer, der in jede Handtasche passt und vollkommen schnörkellos Alltagsrezepte aufreiht: Erbsen-Brokkoli-Suppe mit Minze, Ziegenkäse-Pannacotta mit Rosmarin, Apfeltörtchen mit Camembert und Thymian, Buchweizenbratlinge mit Koriander, Seebarsch mit Kresse, Tarte mit Grapefruit und Rosmarin, Feigenkonfitüre mit Oregano... Nichts, was man an Kräutern nicht überall bekommen oder auf dem Balkon ziehen könnte, aber so nett, dass man sich am liebsten einen Monat durchkochen würde durch alle 30 Ideen.

Appetit bekommen? Hier geht es zu unseren aktuellen Kochbuchempfehlungen (Abo) und hier finden Sie über 150 einfache Rezepte für jeden Tag.

Machen wir's also unspannend, aber lecker. Und wer sich ein Extra-Lob verdienen will, kann ja den Mürbteig selber kneten.

DAS REZEPT: Lachsquiche mit Erbsen und Dill

Zutaten (für eine Tarteform)
1 Packung Mürbteig (aus dem Kühlregal)
3 Eier
120 g Erbsen, vorgekocht
2 Lachsfilets
100 g geriebener Käse (Comté, Bergkäse, Emmentaler...)
100 ml Milch
100 ml Sahne
Salz, Pfeffer
2 Zweige frischer Dill

Zubereitung
Den Ofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen
Eine Tarteform einfetten und mit dem Mürbteig auslegen. Den Boden mit mit der Gabel einstechen und zum Blindbacken (damit der Boden sich nicht wölbt) mit einem Gewicht aus getrockneten Hülsenfrüchten (z.B. Erbsen) auf Backpapier beschweren. 10 Minuten backen, dann das Gewicht entfernen.

Lachsfilets in mundgerechte Stücke zerteilen. Den frischen Dill waschen und fein hacken.

Eier mit Milch und Sahne verschlagen, mit Salz, Pfeffer und dem Dill abschmecken.

Lachs und Erbsen auf dem vorgebackenen Teig verteilen und die Eiersahne darübergießen.

Etwa 35 Minuten auf der mittleren Schiene fertig backen. Schmeckt heiß und kalt - am besten mit einem frischen, mit einer zitronigen Vinaigrette angemachten grünen Salat.

Zur Startseite